Fliegen in der Schwangerschaft – Infos & Tipps!

von | Feb 19, 2018 | Reisen, Schwangerschaft | 2 Kommentare

Fliegen in der Schwangerschaft

Mit Babybauch nochmal Sonne und Meer tanken? Das tut richtig gut! Aber was, wenn das gewünschte Reiseziel nur mit dem Flugzeug erreichbar ist? Fliegen in der Schwangerschaft ist für viele Frauen bzw. Paare tatsächlich nach wie vor etwas Ungewöhnliches, wie ich kürzlich anhand der Reaktionen auf unsere Thailandreise (SSW 26 – 32) feststellen durfte. Ist das nicht gefährlich? Nehmen die Airlines einen denn noch mit? Ist es nicht zu anstrengend?
Im heutigen Blogbeitrag erzähle ich euch von meinen Erfahrungen und teile mit euch meine wichtigsten Tipps und Infos Rund um das Thema „Schwanger fliegen“.

Ist Fliegen in der Schwangerschaft erlaubt?

Grundsätzlich Ja. Wenn keine gesundheitlichen Einschränkungen und Komplikationen vorliegen dürft ihr fast die gesamte Schwangerschaft fliegen – sowohl Kurzflüge als auch Fernflüge. Es darf natürlich kein Fehlgeburt- oder Frühgeburtsrisiko bestehen, weswegen es sehr sinnvoll ist, vorher mit seinem Frauenarzt über die Reisepläne zu sprechen. Eine Schwangerschaft ist auf jeden Fall kein Grund, von vornherein eine Reise abzusagen oder nicht zu buchen.
Während ihr im ersten und zweiten Schwangerschaftsdrittel meist problemlos mit jeder Airline fliegen könnt, verlangen die meisten Fluggesellschaften ab ca. SSW 28 (je nach Airline unterschiedlich, daher unbedingt vorher prüfen) eine ärztliche Bescheinigung. Dazu weiter unten mehr.

Schwanger fliegen im ersten Drittel der Schwangerschaft

Mittlerweile ist es widerlegt, dass Fliegen in der Frühschwangerschaft dem Kind schadet. Früher wurde Frauen aufgrund der Strahlen davon abgeraten, heute nicht mehr.
Zwar mag es auf den ersten Blick verlockend klingen, gerade im ersten Schwangerschaftsdrittel zu verreisen, da man da noch keinen bzw. sehr kleinen Babybauch hat. Dennoch sollte man sich gerade eins vor Augen halten: Man hat eventuell mit Übelkeit, Erbrechen und allgemeinem Unwohlsein zu tun, was gerade in den ersten 3 bis 4 Monaten üblich ist. In dieser Zeit zu verreisen kann natürlich den Urlaub sehr trüben bis hin zu unmöglich machen (je nach Gesundheitszustand).

Die beste Zeit, um schwanger zu fliegen

Man sagt, das zweite Schwangerschaftsdrittel ist ideal um schwanger zu fliegen. Und ja, das würde ich wohl auch so bestätigen. Schwangerschaftswoche 14 bis ca. 24 soll der beste Zeitraum für einen Urlaub mit Babybauch sein. Warum? Weil man da meist nicht mehr die Übelkeit der ersten Wochen verspürt, der Bauch noch nicht allzu groß ist und die meisten Frauen sich in dieser Zeit der Schwangerschaft am Wohlsten fühlen. Schwanger fliegen soll in dieser Zeit am angenehmsten in der ganzen Schwangerschaft sein.

Bis zu welcher Schwangerschaftswoche (SSW) darf ich fliegen?

Die meisten Airlines nehmen Schwangere bis zur 36. SSW mit (Bei Zwillingsschwangerschaften meist bis SSW 32). Dazu benötigt man eine Bescheinigung vom Arzt, dass man „flugtauglich“ ist und keine Komplikationen zu erwarten sind. Die Anforderungen an diese Bescheinigung variieren und sind von Airline zu Airline unterschiedlich. Daher ist es unbedingt wichtig, dass ihr euch vorher über die Bestimmungen informiert.
Wir sind z.B. mit Emirates geflogen und haben auf ihrer Seite dieses Formular vorgefunden, ausgedruckt und vom Arzt ausfüllen lassen: Bescheinigung / Fliegen in der Schwangerschaft / Emirates
Andere Airlines haben aber unter Umständen andere Anforderungen und eigene Formulare, die ausgefüllt werden müssen. Ideal ist es, wenn die Bescheinigung wenige Tage vor dem Flug eingeholt wird, maximal darf sie jedoch eine Woche alt sein.

Langstreckenflug in der Schwangerschaft

Genau wie Kurzstreckenflüge, sind auch Langstreckenflüge grundsätzlich kein Problem. Während wir sonst gern direkte Flüge gebucht haben, haben wir uns aufgrund der Schwangerschaft diesmal bei dem Flug nach Thailand für einen Zwischenstopp entschieden. So kamen wir nach 6 Stunden Flug erst einmal in Dubai an, bevor es von dort aus weitere 6 Stunden nach Bangkok ging. Und das würde ich bei einem Fernflug auch jeder Schwangeren raten. So kann man sich nach einer absehbarer Zeit die Beine vertreten, was nach all dem Sitzen sehr gut tut.
Empfehlenswert ist ein Platz am Gang, damit man immer wieder aufstehen und ein paar Schritte laufen kann. Je nach dem, wie oft man auf die Toilette muss, kann es ratsam sein, seinen Sitzplatz in der Nähe der WCs zu reservieren. Denn viel Trinken ist ebenfalls sehr wichtig während des Flugs.
Ebenfalls empfehlenswert sind Thrombosestrümpfe, die man sich von seinem Frauenarzt verschreiben lassen kann.

Tipps für einen entspannten Fernflug für die ganze Familie findet ihr in unserem Blogbeitrag: Fliegen mit Baby.

Fliegen in der Schwangerschaft: Rücksprache mit dem Frauenarzt

Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Rücksprache mit dem Frauenarzt und am besten eine Untersuchung möglichst kurz vor Reiseantritt sehr wichtig sind. Er kann am besten einschätzen, ob eventuell Risiken vorliegen oder man bedenkenlos fliegen kann. Ausserdem hat er vielleicht noch gute Tipps für den Flug und kann ausstehende Fragen beantworten.
Auf keinen Fall würde ich eine Reise antreten, ohne sicher zu gehen, dass aus medizinischer Sicht alles in Ordnung ist!

Leider habe ich aber auch schon von Frauenärzten gelesen und gehört, die von vornherein sehr skeptisch sind, was Reisen und Fliegen in der Schwangerschaft angeht, selbst bei einer top fitten Schwangeren. Hier muss man einfach ein wenig selbst abwägen, wie man dazu steht und ob die Bedenken des Arztes berechtigt sind. Ärzte sind ja auch nur Menschen und eventuell ist dieser eben einfach kein Weltenbummler aus Leidenschaft, was aber nicht bedeuten muss, dass ihr die Reise nicht antreten solltet. Also einfach selbst mitdenken und entsprechend euch eure eigene Meinung bilden.

Hochschwanger fliegen: Meine persönlichen Erfahrungen und Fazit

Als wir für unseren 6-wöchigen Auslandsaufenthalt nach Thailand aufgebrochen sind, war ich gerade in der 26. SSW. Der Fernflug ging von Frankfurt nach Bangkok mit einem Zwischenstopp in Dubai. Der Hinflug war etwas anstrengend im Hinblick auf den schon ziemlich runden Bauch. In Bangkok angekommen, habe ich definitiv gemerkt, dass die Anreise körperlich schon anstrengend war. Ich hatte am nächsten Tag Muskelkater in der Beckenregion und war am Tag nach dem Flug körperlich noch etwas angeschlagen, so dass ich mich bewusst geschont habe. Nach dieser Pause war aber alles in bester Ordnung und ich hatte die weiteren Wochen keinerlei Beschwerden.

Der Rückflug fand in der 32. SSW statt. Ich musste mir vorab eine Bescheinigung vom Arzt ausstellen lassen, dass ich fliegen kann (was absolut problemlos war, da es den Arzt nicht mal interessiert hat, wie ich mich fühle :-D. Stempel & Unterschrift drauf und fertig). Der Bauch war bei dem Rückflug schon deutlich größer und entsprechend anstrengender fiel mir auch das Sitzen. Ich konnte kaum Schlafen, da ich entweder keine bequeme Position fand oder vom Sodbrennen geplagt wurde. Insgesamt empfand ich den Rückflug als sehr viel anstrengender als den Hinflug. Auch zuhause angekommen, musste ich mehrere Tage wirklich langsam machen, damit der Körper sich erholt.

Mein persönliches Fazit ist, dass ich den Rückflug wohl lieber ein paar Wochen früher gehabt hätte. In der letzten Woche (ca. ab SSW 31) empfand ich die Schwangerschaft als fühlbar anstrengender. Und dementsprechend war auch der Flug nicht unbedingt ein Spaziergang.

Kurzflüge würde ich auch jetzt problemlos angehen, wenn sie maximal 4 Stunden dauern. Fernflüge sind aber eine andere Nummer und nehmen einen schwangeren Körper doch deutlich mit ;-).

Fliegen in der Schwangerschaft: Checkliste bevor es losgeht

– Reiseland mit Bedacht wählen: Gibt es Einreisebestimmungen für Schwangere? Wie ist die medizinische Versorgung vor Ort? Sollte man das Land aufgrund bestimmter gesundheitlicher Risiken meiden (Zika, Dengue, Malaria – da muss jeder für sich entscheiden, wie gefährlich er das Risiko einstuft)? Einen Überblick kann man sich auf der Seite des Auswärtigen Amtes verschaffen

– Mit dem Frauenarzt über die Reisepläne sprechen und seinen Rat einholen. Aus gesundheitlicher Sicht darf einfach nichts gegen einen Flug sprechen, um weder dem Kind noch der Mutter zu schaden.

Auslandskrankenversicherung und Rücktrittsversicherung abschließen! Achtung: Hier genau prüfen, was die Versicherungen im Fall einer Schwangerschaft, der damit verbundenen Komplikationen bzw Behandlungen abdeckt. Die Versicherungen unterscheiden sich in ihren Leistungen.
Wir sind auf unseren Reisen seit Jahren über die Hanse Merkur versichert. Diese deckt z.B. medizinisch notwendige Behandlungen aufgrund von Beschwerden in der Schwangerschaft ab, inkl. Frühgeburten bis zur 36. SSW.

Zur HanseMerkur

– Den Mutterpass nicht vergessen einzupacken! Den zeigt man auch im Ausland bei möglichen Untersuchungen vor.

Fliegen in der Schwangerschaft: Tipps für den Flug

– Am besten am Gang sitzen, damit man immer wieder aufstehen und sich die Beine vertreten kann (und da man wahrscheinlich öfters auf die Toilette muss)

– Ausreichend Wasser trinken

– Beine zwischendurch hochlegen. Wir hatten diesmal das Fly Legsup * dabei und mir hat es sehr geholfen, ab und zu die Beine hochzulegen und somit die Sitzposition ein wenig wechseln zu können.

– Thrombosestrümpfe vom Frauenarzt verschreiben lassen und beim Flug anziehen. Ich hatte sie auf dem Hinflug nicht an – meine Füße wurden etwas breiter bei dem Flug (war am nächsten Tag wieder weg). Auf dem Rückflug hatte ich die Strümpfe an und konnte bei der Ankunft keinerlei Schwellung feststellen.

– Ein gutes Nackenkissen, z.B. das Bcozzy kinnunterstützendes Nackenkissen *

– Ausserdem nützlich in der Handtasche bei Schwangerschaftsbeschwerden:
Mandeln oder entsprechend anderes Mittel (z.B. Gaviscon Advance, aber nur in Absprache mit dem Frauenarzt) im Falle von Sodbrennen und Traubenzucker für den Kreislauf.

– Und nicht vergessen: Als Schwangere nutzt man so gut wie überall Priority Lines – man muss also nicht anstehen. Sowohl beim Check-In als auch bei der Passkontrolle und in Bangkok sogar am Taxischalter. Mit Babybauch muss man nicht warten und genießt besondere Vorzüge. Nutzt sie! Wenn ihr nicht gleich seht, wo ihr euch anstellen müsst, fragt einen Mitarbeiter.

Ich wünsche allen werdenden Mamas einen angenehmen Flug und eine wundervolle Reise!

 

Eure Alina

Bei den Links, die mit einem * gekennzeichnet sind, handelt es sich um Affiliate-Links. Wir bekommen von Amazon eine kleine Provision, wenn ihr darüber einen Einkauf tätigt. Für euch ändert sich der Preis natürlich nicht. Für eure Unterstützung danken wir euch!

Dein airbnb Gutschein


AirBnB

Empfehlungen


Reise Gadgets Bild

Ähnliche Beiträge

Reise-Gadgets für Kinder & Eltern

Diese Reise-Gadgets für Kinder (und somit auch Eltern) sind bei uns absolute Lieblinge auf der Reise und dürfen bei unseren Abenteuern in Thailand & Co. nicht mehr fehlen. Die Empfehlungen kommen aus vollster Überzeugung und basieren auf unseren Erfahrungen. Los geht’s…

2 Kommentare

  1. LittleBigHeart

    Sehr ausführlicher Artikel zu dem Thema mit vielen hilfreichen Tipps, toll! 🙂

    Antworten
    • Alina

      Lieben Dank! Das freut mich sehr :).
      Liebe Grüße
      Alina

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.