Schnell schwanger werden – Unsere Erfahrung mit NFP!

von | Mrz 18, 2018 | Familie, Schwangerschaft | 0 Kommentare

schnell schwanger werden

Die einen lassen es komplett auf sich zukommen à la „Wenn‘s passiert, passiert‘s“. Die anderen haben alles strickt durchgeplant und würden am liebsten den Monat selbst bestimmen – die Rede ist von Schwangerschaft & Kinderkriegen. Viele Paare möchten schnell schwanger werden – vor allem natürlich im Voraus sorgfältig geplant, wann ein Baby am besten ins Leben passt. Hört sich nicht gerade romantisch an, aber ist es wirklich so verkehrt? Bedeutet eine gut überlegte Familienplanung, dass man zu verbissen ist? Nein, ganz und gar nicht. Zumindest nicht zwangsläufig.

In diesem Beitrag erzähle ich euch, ob und wie wir unsere beiden Schwangerschaften geplant haben und gebe unsere persönlichen Erfahrungen mit der natürlichen Familienplanung (NFP) an euch weiter.
Die Tipps, die ihr in diesem Blogbeitrag findet, richten sich grundsätzlich an gesunde Paare, bei denen keine Erkrankungen oder gesundheitliche Probleme bekannt sind, die eine Schwangerschaft verhindern oder schwierig machen. Das ist natürlich etwas, was man mit seinem Arzt klären muss.

Daher bitte keine medizinische & tiefbiologische Hintergründe und Erklärungen erwarten! 🙂 Ich verlinke euch aber gerne Seiten, die aus meiner Sicht hilfreich sind und eingehender über die einzelnen Themen & Begriffe der natürlichen Familienplanung informieren.

Ohne Stress schnell schwanger werden?

Tja, was soll ich sagen – ich bin nicht die geduldigste Person. So gern ich auch spontan bin und Dinge auf mich zukommen lassen, so gibt es ebenfalls Situationen, in denen ich (möglichst) alles unter Kontrolle haben will. Kinderplanung war bei uns ein Thema, welches wir sehr bewusst angegangen sind.
Als es im Jahr 2015 darum ging, dass wir (und unsere Lebenssituation) nun bereit für ein Baby waren, war ich total aufgeregt. Wow, ich könnte also in den kommenden Monaten schwanger werden?! Heiliger Bimbam!
Und wenn man sich mal ein bisschen damit befasst, sieht man erst einmal, bei wie vielen Paaren es dauert. Ein Jahr „üben“ soll normal sein, ohne dass man da ärztlich eingreift. Ne, dafür war ich zu ungeduldig! Wir waren einfach schon sowas von reif für ein Baby, und ich wollte schnell schwanger werden – schnell, aber definitiv ohne Druck.
Geht das überhaupt? Stressfrei und schnell schwanger werden schließt sich absolut nicht aus. Es ist wichtig zu wissen und zu verstehen, dass man nicht auf alles Einfluss haben kann, so auch (oder gerade) nicht bei einer Schwangerschaft. Aber ein bisschen versuchen nachzuhelfen, und schauen, ob es klappt? Ja, wieso nicht?

Schnell schwanger werden mit NFP – Natürliche Familienplanung

Mit der NFP Methode haben wir uns schon lange vor dem Kinderwunsch beschäftigt, da wir seit vielen Jahren nicht mehr hormonell verhüten. Die Pille habe ich bereits 4 Jahre vor der ersten Schwangerschaft abgesetzt (übrigens die beste Entscheidung für Körper & Geist).
Bei NFP (auch symptothermale Methode genannt) geht es darum, den Körper und seine Signale zu deuten, um den eigenen Zyklus kennenzulernen, den Eisprung anhand von Körpersymptomen zu ermitteln und somit die fruchtbaren Tage (es sind ca. 5 – 6 ) innerhalb des Zyklus zu bestimmen.

Kann man die Signale seines Körpers erst einmal deuten, ist NFP nicht nur eine mögliche Verhütungsmethode, sondern hilft auch dabei, gezielt schwanger zu werden.

Die drei wichtigsten Symptome, auf die es bei NFP zu achten gilt:

  • Körpertemperatur
  • Zervixschleim
  • Gebärmutterhals / Muttermund

Da das Thema deutlich komplexer ist, als ich es hier aufführen kann, kann ich euch zum Einen diese Einführung in NFP und zum anderen das Buch Natürlich & sicher – Das Praxisbuch: Familienplanung mit Sensiplan * empfehlen. Dieses haben wir uns schon vor Jahren gekauft, als wir uns überhaupt erst angefangen haben, mit NFP auseinander zusetzen. . Das Buch ist sehr verständlich und so hat man im Zweifel auch immer kurz die Infos zum Nachschlagen zur Hand.

Basaltemperatur messen

Was für ein Ding? 🙂 Die Basaltemperatur ist die Körpertemperatur direkt nach dem Aufwachen, bevor man überhaupt aus dem Bett gestiegen ist. Mit einem speziellen Basalthermometer misst man also die morgendliche Temperatur. Am genauesten sollen vaginale oder rektale Messungen sein, ich blieb jedoch bei der oralen Messung und war auch damit zufrieden.

Man trägt die Temperatur nach jedem Messen auf speziellen Zyklusblättern ein, um den Verlauf somit beobachten und den Eisprung bestimmen zu können. Dafür kann man entweder schon fertige Zyklusblätter ausdrucken oder auch direkt auf Online-Plattformen wie Urbia die Temperatur eintragen.

Wofür misst man die Temperatur?

Ca. 1-2 Tage nach dem Eisprung steigt die Körpertemperatur der Frau um ca. 0,2-0,6 Grad Celsius an. Sie bleibt oben, bis sie kurz vor der nächsten Periode wieder sinkt . Dann geht der Zyklus vom Neuen los – zunächst bleibt die Temperatur unten, dann kommt irgendwann der Eisprung und sie steigt wieder. Es sei denn, es fand eine Befruchtung der Eizelle statt – dann bleibt die Temperatur oben, was ein erstes und sehr frühes Indiz dafür ist, dass eine Schwangerschaft eingetreten ist.

Wichtig ist dabei, möglichst immer zur gleichen Zeit zu messen und Abweichungen zu vermerken, die die Temperatur eventuell beeinflussen könnten (z.B. viel Alkohol am Vorabend, Medikamente, schlechter Schlaf, Erkältung uvm.).

Eingetragen werden in das Zyklusblatt ausserdem weitere Beobachtungen wie die Beschaffenheit des Zervixschleims, die zusammen mit der Temperaturmessung sehr wichtig bei der NFP Methode ist. Hier findet man alle wichtigen Infos rund um den Zervixschleim innerhalb eines Zyklus.

Hat man eine aussagekräftige Kurve, so sieht man klar, dass der Zyklus sich in 2 Hälften aufteilt. Zunächst ist die Temperatur unten, dann kommt der Eisprung und die Temperatur macht einen Sprung nach oben. Ist man schwanger, bleibt sie oben. Ist man es nicht, so fällt sie wieder und die Periode kommt.

Hier ein Auszug der Kurve aus meiner zweiten Schwangerschaft als Beispiel:

schnell schnwager werden tipps

Der Temperaturanstieg ist hier deutlich zu sehen. Dieser bleibt in der zweiten Zyklushälfte auch erhalten, da ich ja schwanger wurde. Das tolle an NFP ist auch, dass man wirklich schon sehr früh die Vermutung hat, schwanger zu sein, wenn man seinen Zyklus kennt. Durch die Temperaturentwicklung war mir fast schon klar, dass sich da wohl jemand eingenistet hat. Und 10 Tage nach dem Eisprung war dann auch der Schwangerschaftstest ganz leicht positiv.

Was wird benötigt?

Man braucht ein Fieberthermometer, das 2 Nachkommastellen hat (auch Basalthermometer genannt). Dieses bekommt man schon sehr günstig online zu kaufen: Domotherm Rapid – digitales Fieberthermometer *

Oder man greift auf Femometer Smart Basalthermometer mit APP * zurück und macht es sich noch bequemer. Die gemessenen Daten werden hierbei z.B. direkt in eine dafür vorgesehene App eingetragen, so dass man da gar nichts mehr händisch eintragen muss. Die Technologie dahinter hat noch ein paar coole Features und ergänzt z.B. fehlende (Messung vergessen) oder erkennt abweichende Werte (verfälschte Temperatur durch z.B. Schlafmangel).

Ovulationtest nutzen

Das zweite Hilfsmittel, das bei uns in Kombination mit der Temperaturmessung zu zwei schnellen Schwangerschaften geführt hat: der Ovulationstest.

Ein Ovulationstest, auch LH-Test genannt, misst die Konzentration des Luteinisierenden Hormons (LH) im Urin. Kurz vor dem Eisprung steigt diese an, bis ein LH-Peak erreicht wird. Daraufhin wird innerhalb von ca. 9 – 24h der Eisprung ausgelöst.

Ausführliche Infos rund um das Thema Ovulationstests und ihre Anwendung findet ihr hier ganz gut erklärt:

Für mich war das im Grunde einfach nochmal die Bestätigung meiner Temperaturkurve. Ausserdem sieht man an der Temperaturkurve ja den Anstieg, wenn der Eisprung bereits stattgefunden hat. Möchte man die fruchtbaren Tage aber besonders nutzen, wäre es da schon etwas zu spät für die „geplante Zweisamkeit“. Die Ovulationtests sind da eine super Ergänzung, da man anhand dieser schon vorher weiss, dass der Eisprung bald stattfinden wird und die fruchtbaren Tage somit bald beginnen bzw. man bereits mittendrin ist.

Welche Ovulationstests?

Ich habe diese günstigen Ovulationstests * von Amazon benutzt und kann sie nur empfehlen.
Absolut ausreichend und dadurch, dass man eh mehrere Teststreifen innerhalb eines Zyklus benötigt, um einen LH-Anstieg festzustellen, ist es hilfreich, gleich eine ganze Tüte voll da zu haben (für kleines Geld). 😉
Die Tests sind sehr simpel und man muss sie selbst deuten (Stärke der Linie) – was jedoch absolut kein Problem ist. Auch sind in diesem Set einige Schwangerschaftstests dabei, was sehr praktisch ist.

Es gibt natürlich auch „bessere“ bzw. komfortablere Tests wie zb. den Clearblue Ovulationstest Digital, 10 Tests *
Dieser erkennt die 2 fruchtbarsten Tage selbstständig und „spuckt“ das Ergebnis in Form eines Smileys aus – man muss also selbst nicht auf die Stärke der Linie achten, wie es bei den oberen Tests der Fall ist. So weiss man, dass die kommenden 2 Tage die beste Zeit ist, schwanger zu werden.

Schnell schwanger werden Tipps

Natürlich findet man auch abseits von NFP grundlegende Tipps, um schon einmal gute Rahmenbedingungen für eine Schwangerschaft zu schaffen.

Check-Up beim Frauenarzt

Wenn der Kinderwunsch reif ist, sollte man auch den Frauenarzt einweihen. Zum einen kann er schon einmal checken, ob gesundheitlich alles soweit in Ordnung ist oder aus seiner Sicht beachtet werden muss. Zum anderen hat er bestimmt direkt Tipps und Empfehlungen, was Ernährung, Nahrungsergänzung & Co. angeht, so dass man sich bereits auf die Schwangerschaft vorbereiten kann.

Hormonelle Verhütung absetzen

Man muss damit rechnen, nicht direkt nach dem Absetzen der hormonellen Verhütung wie z.B. der Pille schwanger zu werden. Bei vielen Frauen ist der Hormonhaushalt erst einmal durcheinander, der Zyklus muss sich einpendeln und das kann dauern. Also entweder schon früher Absetzen und evtl. vorerst anderweitig verhüten oder einfach im Hinterkopf behalten, dass eine Schwangerschaft eventuell nicht so schnell eintrifft wie erwartet/ erwünscht.

Gesunde Ernährung & Fitness

Ein gesunder & fitter Körper ist natürlich die beste Grundlage für eine Schwangerschaft. Und auf der anderen Seite kann Fehl- und Mangelernährung zur Störung im Hormonhaushalt führen, was direkt die Fruchtbarkeit beeinträchtigen kann. Sich schon vor der Schwangerschaft gesund und ausgewogen zu ernähren, ist also definitiv eine gute Idee. Ebenso soll Sport sehr gut auf die Fruchtbarkeit auswirken, nicht zuletzt, weil dadurch Stress abgebaut wird, den man in keiner Lebenslage gebrauchen kann, schon gar nicht bei der Kinderplanung ;-). Auch deutliches Unter- und Übergewicht sind keine ideale Ausgangslage für eine Schwangerschaft.

Folsäure & Nahrungsergänzung



Experten raten Frauen dazu, schon direkt bei Kinderwunsch auf ausreichend Folsäure zu achten – und deren Bedarf in der Frühschwangerschaft steigt um das Doppelte! Folsäure ist bei sämtlichen Zellteilungs- und Wachstumsprozessen sehr wichtig für Mutter und Kind. Da man den Mehrbedarf aber nur sehr schwer bis kaum über die Ernährung decken kann, wird oft zu Ergänzungspräparaten geraten. Ich habe bei beiden Schwangerschaften Folio Forte Phase 1 * extra für Frauen mit Kinderwunsch und bis zum Ende der Frühschwangerschaft eingenommen. Am besten ist es, mit dem Frauenarzt Rücksprache zu halten, bevor man anfängt, ein Präparat einzunehmen.

Auch gibt es ganze Kombipräparate speziell ab Kinderwunsch und bis zum Ende der Frühschwangerschaft. Das ausschließlich in Deutschland hergestellte SanaExpert Natalis Pre * versorgt Mutter und Ungeborenes mit allen wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen unter Beachtung des Mehrbedarfs, der in dieser besonderen Zeit entsteht. Ob man solche Kombi-Schwangerschaftsvitamine benötigt, bespricht man ebenfalls am besten direkt mit seinem Frauenarzt.

Wer seinen Zyklus regulieren möchte (z.B wenn er durch das Absetzen der hormonellen Verhütung durcheinander ist oder einfach nicht regelmäßig oder zu lang), kann es auch mit dem oviTea® Babytraum Tee BIO * versuchen. Der speziell für den Kinderwunsch entwickelte Kräutertee soll sich positiv auf den Zyklus auswirken und zur schnelleren Schwangerschaft verhelfen.

Ausserdem kann der beliebte Himbeerblättertee *, oft auch als “Schwangerschaftstee” bezeichnet, sich positiv auf den Zyklus und Eizellenreifung auswirken. Viele Hebammen und Frauenärzte empfehlen den Tee sowohl beim Kinderwunsch als auch für die Geburtsvorbereitung.

Entgiften

Alkohol, Nikotin, Koffein – alles GIFT! Naja, übertreiben muss man ja nun nicht, aber es macht durchaus Sinn, den Genuss einzuschränken. Es spricht nichts gegen einen bewussten Verzehr (finde ich jedenfalls). Fakt ist aber, dass übermäßiger Konsum auch die Fruchtbarkeit einschränken kann. Das gilt übrigens auch für Männer, gerade bei Alkohol und Zigaretten. Auf jeden Fall tut es dem Kinderwunsch nur gut, wenn beide (bald) werdenden Eltern sich da ein wenig zurückhalten.

Kinderwunsch-Gleitgel

Ja, auch so etwas gibt es auf dem Markt und wenn man sich die Bewertungen von beispielsweise Ritex Kinderwunsch Gleitmittel * oder GLEITMITTEL Pre Seed bei Kinderwunsch * anschaut, dann scheint es sehr viele zufriedene Paare zu geben, denen die Produkte zu einer Schwangerschaft verholfen haben. Es gibt, soviel ich weiss, keine Studien, dass ein Gleitgel wirklich nachweislich hilft. Es soll auf jeden Fall unterstützend wirken und optimale Bedingungen (Ph-Wert) für die männlichen Spermien im Körper der Frau schaffen. Ob es letzten Endes geholfen hat, wird man wohl nicht erfahren. Allerdings würde ich selbst den Placebo-Effekt hierbei gar nicht unterschätzen! Manchmal ist so eine Kleinigkeit auch eine reine Kopfsache und wer davon überzeugt ist, dass so ein Gel hilft, kann damit meiner Meinung nach durchaus Erfolg haben.

Schnell schwanger werden: Unser Fazit

Bei uns war die NFP-Methode ein voller Erfolg und brachte genau das gewünschte Ergebnis – nämlich zwei sehr schnelle Schwangerschaften. Beim ersten Mal wurde ich im 2. Zyklus schwanger und bei dem zweiten Mal war das direkt ein Volltreffer im ersten Zyklus. Ich finde, die NFP Methode ist eine super Möglichkeit, seinen Körper besser kennen zu lernen, was einfach unheimlich Spaß macht. Und da man sie auch zur hormonfreien Verhütung nutzen kann, ist es für uns einfach doppelt sinnvoll gewesen, uns damit auseinander zu setzen.

Und dennoch, im Hinterkopf muss man immer behalten, dass es für nichts eine Garantie gibt. Mit hohen Erwartungen und Druck darf man nicht an die Kinderplanung gehen. Dann macht die Psyche nämlich ihr Übriges und schon steckt man in einem Teufelskreis, aus dem man nicht mehr so leicht herauskommt: Kinderwunsch – Druck – Ausbleiben der Schwangerschaft – noch mehr Druck usw. Man darf sich nicht stressen lassen und sich und dem Körper Zeit geben. Das war auch bei uns entscheidend, glaube ich – wir haben alles mit Humor genommen und waren entspannt, auch wenn ich auf meinen Zyklus und somit die fruchtbare Zeit geachtet habe. Es wurde niemals zur Belastung oder hat uns den Spaß an unserer Partnerschaft genommen (nun ja, wir hatten ja auch Glück und es klappte sehr schnell). Und das ist einfach das Wichtigste, wenn es darum geht ein Baby zu zeugen. Es ist etwas ganz ganz Besonderes, was man sich auf keinen Fall mit Druck und Stress kaputt machen sollte.

Alles Liebe für euch!

Alina

Bei den Links, die mit einem * gekennzeichnet sind, handelt es sich um Affiliate-Links. Wir bekommen von Amazon eine kleine Provision, wenn ihr darüber einen Einkauf tätigt. Für euch ändert sich der Preis natürlich nicht. Für eure Unterstützung danken wir euch!

Über uns


Wanderlust Baby Familie

Eine Familie mit Reisefieber!

Der Familienblog über das Leben und Reisen mit Baby & Kind! Tipps, Tricks, Erfahrungsberichte und einfach ehrliche Empfehlungen.

Wanderlust Baby Logo

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.