Hallo ihr Lieben und willkommen zum ersten Wochen-Rückblick!

Wir sind immer noch in….. Trommelwirbel…. Ubud! Die zweite Woche mittlerweile und die Zeit verfliegt hier geradezu! Liegt es daran, dass es früher dunkel wird als in Thailand?! Ich habe das Gefühl, dass wir kaum etwas unternehmen und es doch irgendwie recht bald nach dem Frühstück dunkel wird und sich wieder ein Tag verabschiedet. Dann gibt es eine sehr kurze Nacht (Eltern werden‘s kennen) und wieder alles von vorne..! Irgendwie laufen hier die Uhren anders. 🙂

 

Neue Unterkunft!

Ja, wir haben mal wieder unsere 7 Sachen gepackt (schön wär‘s, aber es sind bestimmt immer noch 70) und sind umgezogen! Eigentlich bleiben wir lieber länger an einem Ort, aber irgendwie hat sich in unserer alten Unterkunft weder bei Steffen noch bei mir das nötige „Wohlfühl-Gefühl“ breit gemacht. Die Anlage war richtig schön! Typisch balinesisch, ruhig, viel grün drumherum und sogar mit einem Pool.

Pool im Garten

 

Das Zimmer allerdings zu dunkel, mit einem relativ kleinen, unbequemen Bett. In der Dusche kam das Wasser in einem so schwachen Strahl (dank verkalktem Duschkopf), dass vor allem Haare waschen zu meinen unliebsten Beschäftigungen zählen musste. Dazu wurde nie wirklich gereinigt und es kackte auch noch jede Nacht ein Vogel vom Dach direkt auf den Balkon. Kein Witz! Jedes Mal, wenn wir die Tür öffneten, lagen da zum einen Überreste seines Mitternachtsnacks (Schalen von Früchten) und zum anderen eben … ihr wisst schon.

Kostenpunkt pro Zimmer/ Nacht: 17Euro.

Die neue Unterkunft ist ein Guesthouse bzw. Homestay gerade mal 5 Minuten von der alten Unterkunft entfernt. Wir leben hier mitten in Mutter mit Kind auf Bettder Residenz einer einheimischen Familie, die einige Bungalows und Zimmer vermieten. Auch sie selbst leben hier und kümmern sich um alles, was anfällt wie z.B sehr liebevoll zubereitetes Frühstück. Hier fühlen wir uns absolut wohl! Die Familie ist so herzlich, knuddeln Demian, wann immer sie können und geben ihren Gästen das Gefühl, dazuzugehören. Wir dürfen die Küche benutzen, uns nach Lust und Laune an ihren Sachen bedienen und werden öfter gefragt, ob wir mitessen möchten (inklusive ist j
a eigentlich nur Frühstück). So lieb! Mehr von der Unterkunft zeigen wir euch aber noch in einem der kommenden Vlogs!

Kostenpunkt: 14Euro! Kein Pool, dafür aber ein schöneres Zimmer, tolles Bad mit einer Dusche unter freiem Himmel und einfach ganz viel Herz. We like!

 

Arbeit statt Ausflüge

Die letzte Woche stand ziemlich unter dem „Arbeitsstern“, was ich kaum glauben kann, wenn ich das so schreibe. Aber wir haben tatsächlich kaum Ausflüge gemacht und uns stattdessen um – in dem Fall -Wichtigeres gekümmert. Denn endlich haben wir nach monatelanger Arbeit unserem Blog ein neues Design und einen neu strukturierten Aufbau verpasst! Ok, 95% der Arbeit muss ich nun Steffen zuschreiben. Er ist der alleinige Wanderlust Baby Webmaster, SEO-Chef und allgemein IT-Spezialist. Ich bewundere zutiefst, wie schnell er sich in das ganze Thema hineingearbeitet hat, sodass er so einen tollen Blog auf die Beine stellen konnte. Ich habe ihm nur meine Wünsche bezüglich der Gestaltung nennen müssen und schon hat er sich an die Umsetzung gemacht. Respekt und Anerkennung auf diesem Wege, Herr Schmid! 🙂

Nun gibt es neben der Rubrik „Reise“ auch noch „Familie“ und „Mindset“. Und natürlich diese Kategorie hier, „Wochen-Rückblick“! Ich bin sehr gespannt, ob sie bei euch gut ankommt.

 

Jatiluwih Reisterrassen

Als der Blog dann am Freitag endlich fertig und online war, machten wir 5 Kreuze in unseren imaginären Kalender und haben uns direkt am nächsten Tag auf den Roller geschwungeReisfelder mit bewölktem Himmeln – 1h20min Fahrt bis zu den berühmten Jatiluwih Reisterrassen nordwestlich von Ubud. Sehr bekannte Tegalalang Reisterrassen gibt es auch direkt um die Ecke, aber diese waren uns zu touristisch. Als wir vorbeifuhren, wimmelte es nur so von Menschenmassen, Verkäufern, Taxifahrern etc. Und wir wären nicht wir, wenn wir nicht eine Alternative gefunden hätten! Jatiluwih Reisterrassen sind atemberaubend schön! Wenig Menschen und man kann wirklich in Ruhe spazierengehen. Wandern mit Demian ist allerdings ein Thema für sich, aber das seht ihr im dazugehörigen Vlog, der in Arbeit ist. Denn natürlich haben wir euch wieder mit der Kamera mitgenommen!

 

„Mamamamama“

Demian ist seit einigen Tagen so richtig anstrengend und oft sehr mamabezoMutter mit Kind im Restaurantgen. Aus seinem zarten ersten „Mama“ vor einigen Monaten wird vermehrt ein „Mamamamama“ in Dauerschleife.. Hilfe, beam‘ mich mal einer auf eine einsame Insel! Oder von mir aus auch ins Café nebenan, wo ich in Ruhe einen Kaffee genießen kann. ALLEIN! Das Wort „Papa“ ist Demian übrigens noch ein Dorn im Auge, denn wenn er das sagen soll, kichert er nur vor sich hin. Aber wir bleiben dran und arbeiten an „Papapapapapa“.

Auch die Nächte sind gerade wieder anstrengender – Demian schläft schlechter, wird öfter wach und will vor allem eins: gestillt werden. Das hat schon ab und an zu ganz verzweifelten Statements von mir geführt a la „Ich muss jetzt abstillen, wir holen ihm morgen Pulver aus dem Supermarkt“. Zu meiner Verteidigung: das war nachts, Demian hing zum x-Mal an der Brust und ich war einfach nur noch fertig. Schlafmangel ist eine heikle Sache und lässt alles viel düsterer erscheinen, als es tatsächlich ist! ;)) Ich bin so froh, dass Steffen und ich solche Phasen gemeinsam durchstehen und uns gegenseitig viel Kraft geben können.

Das war unsere Woche! Nächste Woche wird es spannend: Wir feiern hier auf Bali Silvester und Neujahr! Ja, ganz richtig gelesen. Und das Besondere: Am Neujahr darf keiner das Haus verlassen, kein Licht anmachen und sogar der Flughafen ist geschlossen. Und man muss sich mit Essen eindecken :)). Es ist der Tag der absoluten Ruhe und Meditation. Polizisten laufen durch die leeren Straßen und kontrollieren, dass alle Menschen in ihren Häusern sind.. Hihi, wie aufregend!

Ganz liebe Grüße aus Ubud,

Alina