Albtraum – Baby ablegen? Probiert es mal mit der NONOMO Federwiege!

von | Jun 10, 2018 | Baby & Kind, Familie, Lieblinge | 0 Kommentare

Nonomo Federwiege

Anzeige

Mal gemütlich einen Film gucken. Oder ein Buch lesen. Oder einfach mal aufs Klo? Bzw. dieses vielleicht auch einfach mal in Ruhe putzen dürfen. Die Wünsche frischgewordener Mamas sind oft sehr einfacher Natur! Ich spreche diesmal auch absolut aus Erfahrung. Seit 8 Wochen bereichert unsere Tochter das Familienleben und seit ebenfalls 8 Wochen haben wir diesen kleinen Bundle of joy auf dem Arm – und zwar so gut wie rund um die Uhr. Die kleine Maus findet es nur bei Mama und Papa so richtig schön. Ablegen? Nein, Danke! Aber ein netter Versuch – der immer wieder mit lautstarkem Quengeln beendet wird. Verschnaufpausen verschafft uns aktuell tatsächlich nur unsere Federwiege von NONOMO, die wir schon zur Geburt vom großen Bruder vor 2,5 Jahren gekauft hatten. Wie damals ist sie auch bei unserem zweiten Kind täglich im Einsatz. Über ihre Eigenschaften und Vorteile möchte ich euch nun erzählen.

Die Nonomo Federwiege im jahrelangen Gebrauch

Es gibt mittlerweile ganz viele verschiedene Federwiegen auf dem Markt. Sie alle sind ähnlich konzipiert, aber dennoch nicht komplett identisch. Wir haben uns schon vor Jahren für die NONOMO Federwiege entschieden, nachdem ich mich ausgiebig informiert habe. Was hat mich überzeugt?

Der Wiegenstoff der Nonomo ist aus 100% Bio-Baumwolle, was ich gerade für die feine Babyhaut extrem wichtig finde. Die Matratze gibt es wahlweise aus Schafwolle (nicht waschbar) oder Kunstfaser (waschbar bei 30 Grad).

Wichtig waren mir auch die hohe Seitenwände, damit gerade ein Neugeborenes geschützt liegt und nicht zu viel drumherum mitbekommt. Es soll ja in der Federwiege schließlich zur Ruhe kommen und sich entspannen können.

Die Liegefläche lässt sich durch den Holzstab wahlweise enger oder offener einstellen. Ich habe diese Funktion anfangs total unterschätzt. Unser Sohn war ein Winterbaby und schlief in der NONOMO immer sehr eingekuschelt. Jetzt haben wir ein Sommerbaby und bei den heissen Temperaturen merke ich direkt, dass sie es gern etwas luftiger und offener mag.

Am Fußende hat die Federwiege Druckknöpfe, die zum einen perfekt für ein Neugeborenes sind, weil sie die Liegefläche noch enger machen. Und ansonsten sind die natürlich auch ein Rausfallschutz. Ich merke, wie unsere Maus mit ihren 8 Wochen schon ordentlich mit den Beinchen arbeitet kann. Da ist es sehr nützlich, sichergehen zu können, dass sie sich da auch wirklich nicht „herausstrampeln“ kann. An dieser Stelle auch der Hinweis: Ein Baby sollte immer unter Aufsicht bleiben, wenn es in der Federwiege liegt (genau wie in anderen Wippen, Schaukeln etc.).

Die Federwiege wiegt die Kleinen ganz sanft in den Schlaf und nutzt dabei das Eigengewicht der Kinder. Die erste Zeit, wenn die Kleinen noch ganz mini sind, muss man die Wiege selbst anstupsen. Später haben die Zwerge schnell den Dreh raus und bringen sich auch selbst darin in Bewegung. Unser Sohn hatte da irgendwann einen Heidenspaß dran und hat wie wild gestrampelt, um sich in Bewegung zu bringen. Unsere Tochter fängt nun auch schon langsam an. Da merkt man wirklich, wie schnell die Kleinen agil und aktiv werden.

Mir war es wichtig, keine elektrische Wippe zu nutzen, da mir alle Modelle einfach zu starr vorkamen für den Babyrücken. Denn ein gerundeter Rücken ist für die Kleinen gerade im ersten Jahr besonders wichtig. Das ist die Form, die sie aus dem Bauch der Mama kennen und mögen. Auch gesundheitlich gesehen ist diese abgerundete Liegefläche von großer Bedeutung für die Babies.

Federwiege Baby

Was es mit dem runden Rücken auf sich hat…

Den runden Rücken haben die Babies von Geburt, es ist die natürliche Form ihrer Wirbelsäule. Würde das Baby dauerhaft flach liegen, würde sich diese überstrecken, was für die Mäuse gesundheitsschädigend ist. Denn die Muskeln eines Neugeborenen sind noch zu schwach, um den Rücken und den Kopf zu halten. Durch die Liegeposition in der Hängewiege verteilt sich das Gewicht aber auf den kompletten Rücken und entlastet somit Wirbelsäule, Steiß und die Bandscheibe.
Es dauert ein gutes Jahr bis sich die Wirbelsäule eines Kindes von sich aus streckt. In dieser Zeit erlangt das Baby nach und nach wichtige Fähigkeiten: sich zu drehen, zu sitzen, zu krabbeln, sich hochzuziehen und schließlich zu laufen. Erst dann, wenn das Kind selbstständig läuft, hat sich die Wirbelsäule vollständig gestreckt – aus der ursprünglichen C-Form in die spätere S-Form, wie sie bei uns Erwachsenen ist.

Eine unglaubliche Hilfe bei Unruhe & Koliken

Während es bei unserem Sohn nie großartig ein Thema war, sind wir jetzt bei unserer Tochter absolut gefordert, was die leidigen Blähungen angeht. Seit Wochen sind die Abende mal mehr, mal weniger schlimm – aber insgesamt: schlimm. Wir probieren natürlich einiges, und unter anderem ist die NONOMO hier im Dauereinsatz. Es ist für uns die einzige Möglichkeit, unser Baby abzulegen und wenigstens ein paar Augenblicke entspannt zu erleben (Geht nämlich ganz schön an die Substanz, das dauernde Wippen und Wiegen auf dem Arm…). Klappt auch nicht immer, da bin ich natürlich ehrlich. Eine Federwiege ist nicht gleich DIE Lösung gegen Bauchschmerzen. Aber für uns hat sie sich als die einzige Möglichkeit erwiesen, unserer Maus Erleichterung zu verschaffen, wenn sie nicht gerade auf dem Arm ist. Sie liebt es dann, ganz eng in der Wiege zu liegen und richtig kräftig gewippt zu werden. Das machen wir natürlich nicht dauerhaft, aber ein paar Minuten lang tut es ihr sehr gut und sie entspannt sich. Auch die Bauchschmerzen scheinen in diesen Augenblicken wie weggeblasen, denn wenn wir Glück haben, schläft sie anschließend in der Federwiege ein.
Im Übrigen wird eine Federwiege aufgrund ihrer Eigenschaften auch sehr oft von Ärzten und Hebammen empfohlen.

Nonomo Federwiege

Eine Pause für Eltern

Ja, auch Eltern brauchen mal eine kurze Auszeit. Wir haben bei unserem zweiten Baby nun am eigenen Leib erfahren wie es ist, wenn man das Kind nicht ablegen kann. Ob es nun abends an den Bauchschmerzen liegt oder auch einfach so im Alltag – unsere Maus ist ein ziemliches Tragebaby. Diese Situation war neu für uns und ganz ehrlich, auch ziemlich gewöhnungsbedürftig. Tagsüber blieb der Haushalt auf der Strecke und abends fehlte es uns an Paarzeit, die wir bei unserem Sohn damals so zelebrierten: das Baby schläft in der Federwiege und wir konnten einfach mal einen Film schauen oder zu zweit in Ruhe essen. Danach sind wir dann schlafen gegangen und haben unseren Sohn mit ins Bett genommen. Aber vorher lag er einfach mehrere Stunden selig in seiner NONOMO Wiege und gab uns Zeit, unsere Babypause zu genießen.

Dies war bei unserer Tochter so wochenlang nicht möglich – bis sie sich langsam aber sicher in der Federwiege wohl fühlte. Wir haben es immer wieder versucht und sie natürlich rausgenommen, wenn sie nicht liegen bleiben wollte. Aber nach und nach haben wir gemerkt, wie sie die Federwiege immer mehr annahm. Mittlerweile liegt sie gerne darin und diese Zeit ohne Baby auf dem Arm ist wirklich eine Wohltat für den Körper!

Unser Fazit: Eine der sinnvollsten Anschaffungen für unser Baby!

Es gibt ja nun so einiges, was man für ein Baby kauft und später nicht nutzt. So ging es mir jedenfalls – manche Dinge erschienen mir so wichtig und waren am Ende absolut unnötig. Unsere Nonomo Federwiege ist hier das komplette Gegenteil: sie war eine der sinnvollsten Anschaffungen und dazu eine, die sich mit am meisten rentiert hat – denn wir haben sie nun auch beim zweiten Kind dauerhaft im Einsatz, nachdem sie uns schon beim ersten Kind lange Zeit super Dienste geleistet hat.
Ich kann sie absolut weiterempfehlen und allen werdenden Eltern nur raten, sie auszuprobieren. Und da kommen wir auch schon zu einer ganz tollen Option: Bevor ihr die Federwiege kauft, könnt ihr sie bei NONOMO auch erst einmal testen. Wie das genau funktioniert, könnt ihr in der Rubrik „NONOMO mieten“ nachlesen.
Übrigens gibt es neben dem Modell fürs Baby auch ein Modell extra für Zwillinge und ein weiteres für Kleinkinder, jeweils in den Farben natur oder grau. Ich finde die Wiege ist, egal ob in Kombination mit Gestell oder einfach an der Decke befestigt, ein richtiger Blickfang im Zimmer!

Nonomo Babywiege

Alles Liebe und ein seliges Schlummern für eure Mäuse!

Eure Alina.

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit NONOMO entstanden.

Über uns


Wanderlust Baby Familie

Eine Familie mit Reisefieber!

Der Familienblog über das Leben und Reisen mit Baby & Kind! Tipps, Tricks, Erfahrungsberichte und einfach ehrliche Empfehlungen.

Wanderlust Baby Logo

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.