Ein Blickfang in jedem Zuhause – der Nomi Hochstuhl!

von | Okt 16, 2018 | Baby & Kind, Familie | 0 Kommentare

Nomi Baby

Anzeige

Es war damals Liebe auf den ersten Blick, zumindest rein optisch: Mit Baby Demian im Schlepptau waren mein Mann und ich im Herbst 2016 auf einer Babymesse, als ich den Nomi zum ersten Mal sah. So ganz anders als andere Hochstühle, die man sonst kennt, stach er durch seine durch und durch elegante und dennoch schlichte Optik hervor. Ein Blickfang in jedem Zuhause, ohne Zweifel! Damals hatten wir bereits einen Hochstuhl für Demian, ein neues Modell der Superlative war leider nicht mehr im Budget. Aber wie wir Frauen nun mal so sind, merkte ich mir den stylischen Nomi direkt für das nächste Kind vor.
Und nun sind wir hier, mit dem „nächsten“ Kind und unserem neuen Nomi Hochstuhl! Diesmal habe ich mich im Vorfeld genauer mit all seinen Features und Details beschäftigt. Als Neumama achtet man doch mehr auf die Optik, als Zweifachmama dagegen viel eher auf Funktionalität. Was mich beim Nomi Hochstuhl überzeugt hat? Seht selbst!

Ein Stuhl für jedes Alter – von Geburt an

Ein einziger Stuhl – jahrelange Nutzung! Der Nomi Hochstuhl in der Basicvariante ist ab einem Alter von ca. 2 Jahren bis zum Teenagealter nutzbar. Mit entsprechendem Zubehör wie dem Nomi Baby und dem Nomi Mini kann man ihn aber bereits ab Geburt verwenden und muss somit im Laufe der Jahre nicht auf einen weiteren Hochstuhl wechseln.

Stufenlos einstellbar: Schnell und ohne Werkzeug!

Wir waren absolut begeistert, wie einfach man den Hochstuhl montieren kann. Die einzelnen Teile sind federleicht und schnell zusammengebaut. Und das Beste? Der Nomi Hochstuhl ist stufenlos einstellbar und man benötigt für das Verstellen nicht einmal Werkzeug. Für mich bedeutet es gleichzeitig, dass ich nicht einmal meinen Mann dazu brauche, wie sonst immer. Sowohl die Sitzfläche als auch die Fußstütze verfügen über einen Drehknauf, der sich sehr einfach und schnell bedienen lässt. So kann man den Hochstuhl im Handumdrehen an die Größe des Kinder anpassen – auch sehr praktisch, wenn mal Besuch da ist und man den Stuhl kurzzeitig für ein größeres/ kleineres Kind nutzen möchte.

Nomi Drehknauf

Der Nomi Baby – nicht nur am Esstisch super praktisch!

Der Aufsatz für Neugeborene bzw für Babys unter 6 Monaten (die noch nicht sitzen können) ist besonders toll durchdacht und praktisch in vielerlei Hinsicht. Das Baby ist mittendrin im Familiengeschehen, auf einer angenehmen Höhe. Gerade die ganz Kleinen hat man ja gerne näher bei sich und nicht irgendwo auf dem Boden, wie es bei den meisten Babywippen der Fall ist. Und mit einem Geschwisterkind und Hund im Haus ist es unheimlich praktisch, das Baby auf einer gewissen Höhe zu haben.
Bewegt sich das Kind, federt auch Nomi Baby ganz leicht mit, der Kopf bleibt dabei aber stabil. Die Liegefläche lässt sich ebenfalls stufenlos verstellen – stärker geneigt oder in Liegeposition. Merkt man, dass dem Baby die Augen zufallen, kann man es ganz vorsichtig zum Liegen bringen, ohne es dabei aus dem Aufsatz herausnehmen zu müssen. Der Sicherheitsgurt schützt das Baby jederzeit vor dem Herausfallen.
Ich nutze das Nomi Baby bei unserer Tochter im ganzen Haus. Ob in der Küche beim Essen zubereiten, im Wohnzimmer während ich die Wäsche zusammenlege oder im Bad während der Morgenroutine – meine Tochter ist überall mit dabei und liegt sicher und bequem.

Baby Hochstuhl

Nomi Sicherheitsgurt

Nomi Mini für kleine, aber bereits mobile Weltentdecker

Kann das Baby selbstständig sitzen, wechselt man auf den Aufsatz Nomi Mini. Der Sitzbügel schützt die mobilen Kinder auf dem Stuhl vor dem Herausfallen und bietet gleichzeitig viel Bewegungsfreiheit. Das Baby sitzt so bequem am Esstisch mit der ganzen Familie. Sollte man mal auf einen extra Tisch ausweichen wollen, so gibt es den Nomi Tray.
Unser Nomi Mini wartet noch auf seine Verwendung! Unsere Erfahrungen werde ich dann in diesen Artikel aufnehmen.

Ergonomisches, offenes Design, geringes Gewicht und weiche Formen

Ein Hochstuhl ist täglich in Gebrauch und deswegen ist mir besonders wichtig, dass der gesundheitliche Aspekt gut durchdacht ist. Nomi bietet Kindern Bewegungsfreiheit und erlaubt es ihnen, ungehindert und mit vollem Einsatz zu essen, am Tisch zu spielen etc. Die Form der Rückenlehne unterstützt den Rücken, die Fußstütze bietet wichtigen Halt und die Mittelsäule sorgt für die perfekte Sitztiefe. Eine gesunde Sitzposition ist in jedem Alter gewährleistet!
Es stehen keine Kanten ab, alle Formen des Hochstuhls sind weich und verhindern Verletzungen. Der Stuhl ist so offen gestaltet, dass ein Kind ab einem gewissen Alter (ich schätze so ab 1,5 / 2 Jahren) ganz einfach selbst auf den Stuhl klettern kann. Für mich als Mama gibt es durch das offene Design auch noch einen wichtigen Pluspunkt: Der Stuhl lässt sich schnell abwischen! Es gibt keine versteckten Ritzen und Ecken, an die man nicht rankommt.
Mit seinen 4,9 kg ist der Hochstuhl ein absolutes Fliegengewicht und damit unsagbar praktisch in der Handhabung. Ich kann ihn mit Baby auf dem Arm in ein anderes Zimmer ziehen (2 Räder hat er hinten nämlich auch!) oder auch tragen. Das kannte ich von unserem Vorgänger gar nicht und bin nach wie vor absolut begeistert.

Nomi Hochstuhl

Safety first – Nomi erfüllt neuste Sicherheitnormen

Was gibt es wichtigeres bei Produkten für Kinder als die Sicherheit? Diese beginnt bei dem Nomi Hochstuhl mit dem breiten und stabilen Fußkreuz, das einen optimalen Halt bietet. Zwei Rollen an den hinteren Kreugstützen verhindern ein Umkippen. Natürlich erfüllt der Nomi die neusten europäischen Sicherheitsstandards. Das Holz ist FSC-zertifiziert, die Kunststoffteile sind aus schadstofffreien, recyclebaren Kunststoff. Alle verwendeten Materialien sind frei von gesundheitsschädlichen Stoffen.

Individuell: Holz & Farbe nach Wahl

Aber noch einmal zurück zum optischen Aspekt – Man kann sich seinen Nomi selbst zusammenstellen und dabei aus verschiedenen modernen und klassischen Farben und Holzarten wählen. So passt er zu jeder Einrichtung und in jedes Farbkonzept! Und wie gesagt, den Stuhl hat man nun mal viele Jahre – da finde ich es persönlich sehr schön, wenn er gut ins Gesamtbild passt.

Testsieger bei Stiftung Warentest!

So sehen Sieger aus! Der Nomi Hochstuhl von Evomove ist Sieger bei Stiftung Warentest 06/18 und setzt sich gegen viele andere Hochstühle durch. Er bekam die Bestnote 1,6. Getestet wurden kindgerechte Gestaltung, Handhabung, Haltbarkeit, Sicherheit und Schadstoffe. Gratulation an die die Macher von Nomi!

Unser Fazit

Ein Hochstuhl der Superlative ist er definitiv, der Nomi! Er ist aber auch durch und durch bestens durchdacht und einfach genial konzipiert. Zunächst mag der Preis abschrecken und man denkt sich: Muss man wirklich so viel Geld für einen Hochstuhl ausgeben? Natürlich gibt es auch gute und preislich günstigere Hochstühle, die durchaus ihren Zweck erfüllen. Wenn ich allerdings seine Nutzungsdauer und den Komfort (egal ob für das Kind oder für die Eltern) in Betracht ziehe, sehe ich eine Menge Vorteile gegenüber anderen Hochstühlen . Ein Hochstuhl ist ein Gegenstand, der täglich genutzt wird – und das jahrelang. Der Nomi wächst mit dem Kind mit, bis ins Teeniealter hinein! Zumindest theoretisch – ob sie es dann noch so cool finden, lasse ich mal offen :-). Fakt ist aber, dass der Nomi das Kind durch die Kindheit begleitet und sich den verschiedenen Altersstufen & der Größe perfekt anpasst. Besonders wichtig finde ich, dass er eine gesunde Sitzposition gewährleistet. Das i-Tüpfelchen ist für mich sein Aussehen – dieser Hochstuhl ist nicht dieses typische „Babymöbelstück“, das ganz oft nicht zur Einrichtung passt. Mit Nomi hat man einen Eyecatcher im Haus, der gut und gerne mehrere Jahre stehen bleiben darf. Ich würde den Nomi nicht als ein Must-Have bezeichnen, dafür ist er einfach nach wie vor ein Luxusmodell. Er ist aus meiner Sicht aber ganz klar ein Nice-To-Have, das ich nicht missen möchte.

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.