Trocknerbälle – die natürliche Alternative zum Weichspüler! | Blog

Trocknerbälle – die natürliche Alternative zum Weichspüler!

von | Apr 3, 2020 | Ratgeber | 0 Kommentare

Trocknerbälle

Enthält Werbung / Affiliate-Links

Flauschig weiche Wäsche auch ohne Weichspüler? Die Trocknerbälle für den Wäschetrockner sind eine natürliche Alternative, die weder Mensch noch Umwelt belastet! Was genau darf man sich darunter vorstellen und wie entfalten sie ihre Wirkung? Wir stellen euch den cleveren Weichspüler-Ersatz heute vor und nehmen die beliebten Trocknerkugeln genauer unter die Lupe!

Was sind Trocknerbälle?

Bei Trocknerbällen handelt es sich um Kugeln bzw. Bälle aus Wolle oder Kunststoff, die man zusammen mit der Wäsche in den Trockner gibt. Trocknerbälle aus Kunststoff bringen einige Nachteile mit sich, weswegen wir euch nur die natürliche Alternative aus Schafwolle empfehlen und hier vorstellen. Schafwolle ist besonders gut verträglich und daher die perfekte Wahl bei empfindlicher Haut, für Allergiker und Babys!
Sie sind eine optimale Alternative zum klassischen Weichspüler, lockern die Wäsche auf natürliche Weise auf und machen sie weicher. Sogar knitterfreier kommen die Kleidungsstücke aus dem Wäschetrockner raus.
Außerdem verkürzen sie die Trocknungszeit und eigenen sich besonders gut für Daunenwäsche.

8-Natur Trocknerbälle aus Merinowolle 6er Pack

Die Trocknerbälle von 8-Natur* sind aus 100% Merino Schafwolle aus Neuseeland gefertigt und TÜV getestet. Sie sind ein reines Naturprodukt und frei von synthetischen Stoffen und Chemikalien. Dadurch sind sie ideal für alle Hauttypen und gerade für Allergiker, empfindliche Haut und Babys ein hervorragender Ersatz zum klassischen Weichspüler.

Die Trockenzeit soll sich um bis zu 30% reduzieren, da die Schafwolle eine sehr hohe Wasseraufnahmefähigkeit besitzt. Diese Trocknerkugeln sind fest  gefilzt und besonders groß im Vergleich zu vielen anderen Trocknerbällen. Für 6 Bälle werden ca. 320g qualitativ hochwertige Merinowolle verwendet. Dabei achtet das Unternehmen auf den Tierschutz: Die Merinowolle kommt zu 100% aus zertifizierten neuseeländischen Farmen, die sich verpflichten, hohe Tierschutzstandards einzuhalten. Dabei wird gänzlich auf Tiermisshandlung (Mulesing, eine Form von Verstümmelung am lebenden Tier) verzichtet. Dies wird regelmäßig kontrolliert.

Trocknerbälle von 8-Natur werden regelmäßig vom TÜV Rheinland auf Phtalate, Chlorophenole und Azofarben getestet.
Die Filzbälle sind im Vergleich zu Kunststoffbällen besonders leise, sodass man sich nicht durch unangenehmen Lärm gestört fühlt. Sie können nach Abschluss eines Trockenvorgangs direkt wieder benutzt werden. Man hat also keine Wartezeit.
Geliefert werden insgesamt 6 Trockenbälle in einem Baumwollbeutel. Der Beutel eignet sich perfekt für die Aufbewahrung der Wäschetrockner Bälle, da er luftdurchlässig ist. Nach der Anwendung sollten die Bälle an einem luftigen Ort gelagert werden.

Bei Amazon ansehen*

Trocknerball: Anwendung und Wirkung

Die Wäsche-Trockenbälle kommen zusammen mit der nassen Wäsche in die Trommel und der Trockenvorgang wird gestartet.
Im Wäschetrockner wird die Wäsche durch die Filzbälle auseinander gehalten, wodurch die Luft und Wärme zwischen den Kleidungsstücken, Handtüchern & co. besser zirkulieren kann. Die Wäsche wird so schneller trocken und die Fasern können sich besser entfalten, was für mehr Weichheit sorgt.
Für eine normale Wäscheladung benötigt man in der Regel 6 Trocknerbälle. Je mehr Bälle, desto besser kann die Luft zwischen den Kleidungsstücken zirkulieren. Selbst wenn man also eine kleine Wäscheladung hat, kann man alle 6 Filzbälle nehmen, obwohl auch schon 4 Stück ausreichen würden.
Anschließend sollten die Wäschetrockner Bälle trocken gelagert und niemals luftdicht verstaut werden.

Tipp für frischen Duft: Möchte man seiner Wäsche auf natürliche Art und Weise beim Trocknen eine erfrischende „Duftnote“ verpassen, so kann man zu ätherischem Öl seiner Wahl greifen, z.B. ist das Bio Lavendelöl* sehr beliebt. Dafür tropft man das Öl auf die Trocknerbälle und ab in die Trommel!

Trocknerball

Daunenwäsche mit Trocknerbällen trocknen

Einen besonders positiven Effekt haben die Trockenbälle bei Daunenwäsche. Denn die Daunen werden Dank dem Einsatz der Bälle automatisch aufgelockert und gewinnen wieder an Volumen zurück, das sie über die Zeit eventuell eingebüßt haben. Daunenkissen und Decken werden wieder fluffiger, denn die Daunen haben die Möglichkeit sich bei dem Trockenvorgang mit den Waschtrockner Bällen wieder aufzurichten.
Bei Daunen sollte man mehr Filzbälle nehmen als bei der normalen Wäsche, damit sie ihre Wirkung voll entfalten können. Geeignet sind die Kugeln für Daunenwäsche aller Art: Von Daunenkleidung wie Daunenjacke, Weste bis hin zur Decke und Kissen.

Tennisbälle statt Trocknerbälle?

Gerade bei Daunen wird oft dazu geraten, Tennisbälle als Trocknerbälle zu benutzen. Jedoch muss man sich bewusst sein, dass Tennisbälle Schadstoffe und Weichmacher enthalten können. Entsprechend können sich diese bei hohen Temperaturen lösen und in die Wäsche gelangen. Das ist für niemanden gesund, ganz besonders aber belastend für Menschen mit empfindlicher Haut und Babys bzw. Kinder. Natürlich gelangen die Schadstoffe so auch durch das Abwasser in die Umwelt. Außerdem sind Tennisbälle gefärbt, was ebenfalls die Wäsche verfärben kann. Daher ist von Tennisbällen im Zusammenhang mit Wäsche trocknen abzuraten.
Die Trocknerkugeln dagegen sind chemiefrei, bestehen aus unbehandelten Materialen und sind absolut natürlich und unbedenklich.

Nicht verwechseln: Waschbälle / Trocknerbälle

Eventuell seid ihr schon einmal über den Begriff  Waschkugel oder Waschball gestolpert und euch gefragt – was ist der Unterschied? Beides ist für die Wasche, aber der Name sagt es schon aus: Den Waschball nimmt man für den Waschvorgang, also wird er in der Waschmaschine genutzt. Eine Waschkugel ersetzt Waschpulver auf natürliche Art und Weise. Der Trocknerball ist ausschließlich für den Trockner gedacht und ist dafür da, die Wäsche während des Trockenvorgangs aufzulockern. Beides sind wunderbare Ergänzungen für saubere, frische und weiche Wäsche – ganz ohne Chemie!

Warum auf Weichspüler verzichten?

Die Wäsche riecht gut, lässt sich besser bügeln und ist flauschig – wieso sollte man denn eigentlich auf Weichspüler verzichten? Dafür gibt es einige triftige Gründe!

  • Rückstände des Weichspülers bleiben sowohl in der Kleidung als auch der Waschmaschine. Hier wachsen und vermehren sich Bakterien und Keime leichter.
  • Der Weichspüler legt sie über die Kleidung wie eine Art Schutzfilm, was es dem Wasser erschwert in die Fasern einzudringen. Für saubere Wäsche muss man dann entsprechend zu mehr Waschmittel greifen. Auch entsteht durch die Weichspüler Rückstände häufig ein unangenehmer Geruch.
  • In Weichspülern sind Tenside enthalten, die die Hautfunktionen beeinträchtigen können. Ausserdem belasten sie die Umwelt, da sie nur schwer und langsam abgebaut werden können.
  • Auch Duftstoffe und andere chemische Mittel im Weichspüler sind belastend für die Haut, gerade für Babys, Kinder, Menschen mit Hauterkrankungen oder grundsätzlich empfindlicher Haut.
  • Schon gewusst? In vielen Weichspülern sind tierische Nebenprodukte der Schlachtung verarbeitet. Dazu zählen z.B. Innereien, Blut, Därme, Häute, Fell uvm. Was genau drin ist, ist für den Konsumenten oft schwer nachzuvollziehen, da die Begriffe auf dem Etikett auf der Rückseite der Flasche einem Laien nicht bekannt sind.

Trocknerbälle bieten eine natürliche Alternative, mit der man auf der sicheren Seite ist und weder sich noch der Umwelt Schadstoffe zufügt.

Trocknerbälle aus Schafwolle

Trocknerbälle Erfahrungen

Immer mehr Menschen greifen möglichst zu nachhaltigen, umweltfreundlichen und vor allem natürlichen Produkten. Dazu zählen die Wäschetrockner Bälle definitiv und erfreuen sich mittlerweile großer Beliebtheit. Man findet was durchweg positive Erfahrungsberichte. Die Anwender sind begeistert von den langlebigen Filzbällen aus Schafwolle, die auch nach etlichen Trockenvorgängen nicht „flusen“, ihre Form nicht verlieren und die Wäsche wie versprochen weich und fluffig machen.
Besonders für Handtücher und Küchentücher sind die Bälle ideal, denn ein herkömmlicher Weichpüler nimmt den Fasern nach und nach ihre Saugfähigkeit, weswegen die Handtücher irgendwann einfach kaum mehr Wasser aufnehmen können und zum Trocknen unbrauchbar werden. Mit den Trocknerbällen hat man auch ohne Weichspüler kuschelige Handtücher!
Auch bei Daunenwäsche sind die Bälle besonders beliebt. Auch ruinierte Daunen (z.B. Daunenjacke falsch gewaschen) konnten nach der Benutzung der Trocknerbälle wieder gerettet werden, denn die Daunen haben sich wieder aufgerichtet und an Volumen gewonnen.

8-Natur - TÜV getestete Trocknerbälle für Wäschetrockner und Daunenjacken Schadstoff frei und tierfreundlich. Trockner Bälle aus 100% Reiner Schafwolle. Wool Dryer Balls für Daunen

Die Erspranis bei der Trockenzeit und somit Strom wird auch von vielen Nutzern als positiver Effekt genannt.
Wenn man die Trocknerbälle neu gekauft hat, könnte es sein, dass man einen leichten „Schafgeruch“ wahrnimmt. Dieser verflüchtigt sich aber spätestens nach den ersten paar Trocknergängen und geht nicht auf die Wäsche über.
Der Anschaffungspreis der Trocknerkugeln ist nicht hoch und absolut gerechtfertigt, gerade wenn man bedenkt, dass sie um die 1000 Trockungsgänge aushalten. Man spart dafür bei Weichspüler und auch den Energiekosten. Mit dem Kauf und der Anwendung schont man die Haut vor unnötigen Chemikalien und trägt zum Umweltschutz bei.

Links, die mit einem * gekennzeichnet sind, sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr über diese bei Amazon einkauft, bekommen wir eine kleine Provision. Für euch ändert sich der Preis natürlich nicht und wir danken euch für eure Unterstützung.

Über uns


Wanderlust Baby Wir

Eine Familie mit Reisefieber!

Der Familienblog über das Leben und Reisen mit Baby & Kind! Tipps, Tricks, Erfahrungsberichte und einfach ehrliche Empfehlungen.

Wanderlustbaby_Logo_neu_klein

Schon gelesen?


Ratgeber Sidebar

Schreib uns!


Kontakt-Sidebar

Instagram


Diese Fehlermeldung ist nur für WordPress-Administratoren sichtbar

Fehler: Kein verbundenes Konto.

Bitte geh zur Instagram-Feed-Einstellungsseite, um ein Konto zu verbinden.

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.