Kokosöl gegen Mücken: Unser natürlicher Mückenschutz

von | Dez 8, 2017 | Reisen | 1 Kommentar

Kokosoel gegen Muecken natuerlicher Mueckenschutz

Wer in die Tropen reist, wird nicht drum herum kommen, sich ausgiebig mit dem Thema Mückenschutz auseinanderzusetzen. Denn Fakt ist: Man wird gestochen. Mehr oder weniger, öfter oder seltener, aber die Stechbiester sind einfach überall präsent. Leider sind sie nicht einfach nur nervig, sondern können auch Krankheiten wie z.B. Malaria und Dengue Fieber übertragen.
Für uns kommt chemischer Mückenschutz nicht mehr in Frage, seit wir ein Kind haben. Vorher haben wir uns – Schande über mein Haupt – ehrlich gesagt gar nicht richtig über die Inhaltsstoffe informiert.
Wir suchten also direkt nach einer Alternative und fanden eine, die für unsere Familie ziemlich gut funktioniert: Kokosöl gegen Mücken (als Basis), angereichert mit weiteren natürlichen Ölen. Unser natürlicher Mückenschutz für die ganze Familie! Vielleicht auch für euch eine Inspiration, Anregung und einfach eine Idee zum Ausprobieren bei für den nächsten Urlaub.

Warum ein natürlicher Mückenschutz statt eines chemischen?

Keine Frage, es gibt Mückenschutzmittel auf dem Markt, die super wirken. Aufgrund der chemischen Inhaltsstoffe, wie z.B. das wohl bekannteste Diethyltoluamid (kurz: DEET) suchen die Mücken oft tatsächlich sehr zuverlässig das Weite. Die Frage ist für mich jedoch: zu welchem Preis? Ich bin keine Chemikerin und kann euch leider keine fachmännische Antwort darauf geben. Recherchiert man aber im Internet zu diesem Thema, bildet man schnell seine eigene Meinung. So wird DEET z.B. Schwangeren und stillenden Müttern nicht empfohlen. Allein da läuten bei mir sämliche Alarmglocken: Was muss der Organismus da wohl über die Haut und die Atemwege in sich aufnehmen, dass es eine Gefahr für die Gesundheit des (ungeborenen) Kindes darstellt? Babys dürfen damit ebenfalls nicht in Kontakt kommen. Durch ihre feine Haut dringen die chemischen Stoffe umso schneller in den jungen Organismus. Auch bei der Anwendung an Kindern scheiden sich die Geister: Manche empfehlen, den Mückenschutz mit DEET nicht unter 2 Jahren anzuwenden, andere nicht vor 3 und auch von nicht vor 8 Jahren habe ich schon gelesen.
Fakt ist: Für uns kommt nur natürlicher Mückenschutz in Frage, damit ich ihn bedenkenlos auf unsere und vor allem die Haut meines Kindes auftragen kann.

Kokosöl gegen Mücken als Basis

Den Allrounder Kokosöl nutzen wir ohnehin sehr gerne im Alltag. Durch seine pflegende und antibakterielle Eigenschaften eignet es sich bestens für die Körperpflege und kann bedenkenlos auf Haut & Haar angewendet werden, auch bei Babys. Die Laurinsäure ist bei Stechmücken unbeliebt, weswegen man Kokosöl gegen Mücken sehr gut einsetzen kann. Ausserdem werden Stechmücken hauptsächlich durch den Körpergeruch (vor allem Schweiß) angezogen. Das Kokosöl legt sich wie ein Film über die Haut und „übertönt“ den Eigengeruch, was das Interesse der Mücken ebenfalls dämmt.

Kokosöl gegen Mücken: zusätzliche Öle

Ätherische Öle

Mücken können viele ätherische Öle so gar nicht riechen und das nutze ich natürlich gerne für unseren Mückenschutz. Am liebsten nehme ich Citronella-Öl * und Lavendel-Öl *.
Citronella ist in Thailand beliebt und sehr oft in einheimischen Mückenschutzmittel vorhanden. Auch wir haben gute Erfahrungen mit Citronella als Insektenabwehr gemacht und haben ein kleines Fläschchen mit dem Öl auf unseren Reisen in die Tropen dabei.
Lavendel empfinde ich als einen feineren Duft, der nicht so direkt in die Nase steigt. Beide Öle sind bei den Mücken unbeliebt, genau wie viele anderen, z.B.: Eukalyptus (nicht für Kinder unter 3 Jahren geeignet), Zimt, Rosmarin, Zitronengras, Zeder, Nelke.

Neemöl

Möchte man die Wirkung von Kokosöl als Mückenschutz nochmals verstärken, kann man auf Neemöl * zurückgreifen. Das Öl des Samen des Niembaumes ist aus der indischen Heilkunde bekannt und wird u.a. in der Insektenabwehr eingesetzt. Es handelt sich um eine Heilpflanze und man sollte bei der Dosierung entsprechend darauf achten, es nicht zu gut zu meinen. Ausserdem ist der Geruch des Neemöl nicht gerade angenehm. Ich habe gelesen, dass nicht jeder Neemöl verträgt, daher der Hinweis, das Öl unbedingt vorher zu testen (aber auch verdünnt), bevor man es bei seinem Mückenschutz verwendet.

Kokosöl gegen Mücken – Wo und welches kaufen?

Kokosöl bekommt man auch in Deutschland problemlos in sehr guter Bio-Qualität zu kaufen. Darauf sollte man unbedingt achten und ein entsprechend hochwertiges Produkt wählen. In jedem guten Bio-Laden wird man fündig.

Tipp: Ich kaufe das Kokosöl auch sehr gern in Thailand. Auch dort findet man hervorragende Bio-Geschäfte und kann deutlich günstiger als bei uns in Deutschland sehr gutes und hochwertiges Kokosöl einkaufen.

Ansonsten wird man auch Online fündig. Aktuell habe ich dieses Produkt zuhause:

PureBIO Kokosöl * – Kokosöl aus kontrolliert biologischem Anbau, für Haare, Haut und zum Kochen

Bei allen Ölen, die ihr verwendet, solltet ihr auf Bio-Qualität achten.

Natürlicher Mückenschutz DIY: So wird’s gemacht!

Kokosöl gegen Mücken

Natürlicher Mückenschutz ohne Neemöl

100ml natives Bio-Kokosöl
10-20 Tropfen ätherisches Öl nach Wahl (mache riechen intensiver als andere, daher lieber tröpfchenweise hinzufügen und schauen, ob man mehr benötigt)

Natürlicher Mückenschutz mit Neemöl

100ml natives Bio-Kokosöl
5-10 Tropfen Neemöl
10-20 Tropfen ätherisches Öl nach Wahl (mache riechen intensiver als andere, daher lieber tröpfchenweise hinzufügen und schauen, ob man mehr benötigt).

Für Babys nur Kokosöl nehmen. Für Kleinkinder kann man einige wenige Tropfen ätherisches Öl nehmen, wenn nötig. Ansonsten auch lieber nur Kokosöl nehmen.

Da das Kokosöl bei uns bedingt durch die Temperaturen fest ist, muss dieses zunächst in einem Wasserbad erwärmt werden. Das Öl bitte keiner starken Hitze aussetzen, sondern bei geringen Temperaturen in flüssigen Zustand bringen. Kokosöl wird schon bei knapp über 20 Grad flüssig
Nun die ätherischen Öle (und ggf. Neemöl) hinzufügen und sorgfältig unterrühren.
Das war‘s auch schon! Euer Öl ist fertig.

Achtung: das Kokosöl wird natürlich wieder fest, wenn es abkühlt. Wenn ihr es also in eine Flasche mit dünnem Flaschenhals füllt, kriegt ihr es ohne Erwärmen nicht mehr heraus. Anders ist es in den Tropen: Da wird das Öl durch die hohen Temperaturen automatisch flüssig. Man kann das Mückenschutzöl natürlich auch erst in den Tropen mischen.

Tipp: Damit ihr auch das festgewordene Öl nutzen könnt, nehmt einfach ein Gläschen mit Schraubverschluss, so dass ihr mit den Fingern bequem reinkommt.

Natürlicher Mückenschutz aus der Apotheke

Ausserdem nehmen wir dieses Mal auch „ein Backup“ mit nach Thailand. Trotz, dass bei uns Kokosöl meistens recht gut hilft – wir waren auch schon an Orten, an denen es auf einmal nur so wimmelte vor Stechmücken. Da möchte ich gewappnet sein.
Man bekommt nämlich auch natürliche Alternativen als Mückenschutzmittel zu kaufen. Bei unserem Zweijährigen will ich sie möglichst trotzdem nicht nutzen müssen, aber für den Notfall sind diese Mittel laut Beschreibung auch für Kinder ab 2 Jahren geeignet:

Alva Insektenschutz Effitan 100 ml * – auf rein pflanzlicher Basis

ZEDAN SP – Natürlicher Insektenschutz * ebenfalls rein pflanzlich, für Mensch und Tier geeignet

Kokosöl gegen Mücken für Baby / Kleinkind?

Ja, reines Kokosöl eignet sich auch bestens als Mückenschutz für die ganz Kleinen. Aufpassen sollte man bei ätherischen Ölen und auch Neemöl. Ich persönlich würde bei einem Baby unter 1 Jahr dem Kokosöl keine weiteren Öle zufügen. Es wird grundsätzlich davor gewarnt, bei Babys ätherische Öle zu benutzen. Hier bei dem Institut für Risikobewertung gibt es gute Infos für die Anwendung von ätherischen Ölen.

Für Kleinkinder kann man ein paar Tropfen ätherische Öle hinzufügen (wenn Kokosöl allein nicht ausreicht und man probieren möchte, ob es vielleicht so klappt). Dabei darauf achten, dass der Geruch nicht zu intensiv und störend wird. Und natürlich auch darauf, dass das Kind das Öl verträgt. So habe ich das bei Demian gemacht, als er 13 Monate alt war und wir mit ihm zum ersten Mal nach Thailand geflogen sind. Er hatte keinerlei Probleme. Lavendelöl finde ich bei Kindern sehr angenehm und werde es auch diesmal so handhaben, dass ich ihm einen natürlichen Mückenschutz aus Kokosöl und einigen Tropfen ätherisches Öl mische. Aber zuerst probiere ich es wieder mit purem Kokosöl. Natürlich auch bei Kleinkindern niemals ätherische Öle pur anwenden, sondern stark verdünnt – einige wenige Tropfen für 100ml Kokosöl.

Folgende Öle sind problematischer für Kinder unter 3 Jahren: Kampfer, Eukalyptus-, Thymian- und Pfefferminzöl (Menthol) (Quelle: Bundesinstitut für Risikobewertung). Nehmt daher bitte andere.

Natürlicher Mückenschutz vs chemische Mittel: die Wirkung

Man sollte nicht davon ausgehen, dass ein chemischer und natürlicher Mückenschutz die gleiche Wirkung haben. Leider sind die chemischen Mittel meistens einfach stärker. Aber wie schon oben beschrieben, sie haben auch ganz klare Nachteile, die für mich persönlich überwiegen.
Kokosöl zeigt nicht bei jedem gute Wirkung im Kampf gegen Stechmücken. Da möchte ich keinem etwas vormachen. Es ist kein Wundermittel gegen Mücken, leider. Ich finde jedoch, es ist es auf jeden Fall wert, auszuprobieren, ob man damit vielleicht doch gut klar kommt und auf andere Mittel (größtenteils) verzichten kann. Schließlich ist das Öl sehr schnell und einfach hergestellt.

Auf Hautverträglichkeit testen! Testet das fertige Mückenschutzöl unbedingt an einer kleinen Stelle auf der Haut (sowohl bei euch als auch bei euren Kindern), bevor ihr es richtig anwendet.

Natürlicher Mückenschutz: Tipps zur Vorbeugung

Aber mal ganz abgesehen von Mückenschutzmitteln für die Haut, kann man sich auch zusätzlich gegen die lästigen Viecher schützen:

Moskitonetz
Viele Hotels verfügen bereits über Moskitonetze, die man nutzen kann. Ansonsten kann man problemlos ein Moskitonetz online kaufen * und mit auf die Reise nehmen.

Kein Parfüm, stark riechende Deos, Seifen, Cremes und Lotions verwenden
Das zieht Stechmücken an! Daher möglichst den neutralen Körpergeruch wahren und nur Wasser verwenden.

Licht aus bei offenem Fenster
Oberstes Gebot bei uns: Sobald abends die Fenster auf sind, bleibt das Licht aus. Dieses zieht Insekten aller Art wie ein Magnet an.

Raum kühl halten
Wir hatten bisher immer weniger Probleme mit Mücken in klimatisierten Räumen. Stechmücken mögen es lieber warm!

Abends von Gewässern fernhalten
Beispiel: Wir saßen in einem kleinen Restaurant einmal in der Nähe eines minikleinen Springbrunnens und haben uns nicht viel dabei gedacht. Plötzlich sah ich wie gleich mehrere Mücken sich an meinen Beinen zu schaffen machten. Ein kurzer Blick und uns wurde klar: es wimmelt hier nur so vor Stechbiestern! Solche Plätze meiden wir nun abends.

Luftige, lange Kleidung früh morgens und abends
Immer noch eine der besten Möglichkeiten, gerade Babys und Kinder vor Stichen zu schützen: Luftige, lange Kleidung anziehen. Thai Hosen eigenen sich da auch ganz toll.

Dunkle Kleidung meiden
Stechmücken sollen von dunkler Kleidung mehr angezogen werden als von heller.

Duftlampe mit dem ätherischen Öl aufstellen
Oder alternativ: Schälchen mit Wasser und ein paar Tropfen Citronella (oder anderes ätherisches Öl, aber wir haben mit Citronella gute Erfahrungen gemacht und können es weiterempfehlen) neben dem Bett bzw im Raum aufstellen, in dem man sich aufhält.

Was tun, wenn‘s schon juckt

Ich muss ehrlich sagen: ganz ohne Stiche übersteht man die Zeit in den Tropen meiner Meinung nach nicht. Irgendwann kriegen die einen, ganz bestimmt. Für den Fall, wenn‘s schon juckt, gibt es aber auch Abhilfe.

Zwiebel aufschneiden
Ganz simpel: aufgeschnittene Zwiebel, auf den Stich gedrückt, soll den Juckreiz enorm lindern.

Bach Original Resue Gel
Im Urlaub ist man ja doch meistens unterwegs und hat nicht unbedingt eine Zwiebel direkt zur Hand. Wir haben sehr gute Erfahrungen mit dem Bach Original Rescue Gel * gemacht und haben es immer in unserer Reiseapotheke für Thailand dabei. Das Gel pflegt die sensible Haut übrigens auch nach Sonnenbrand oder sonstigen Verbrennungen.

Weleda Combudoron Gel
Auch dieses Mittel können wir sehr empfehlen – das Combudoron Gel * ein hömöopathisches Gel mit dem Wirkstoffen Arnika und Brennessel. Es ist für uns eine sehr gute Alternative zum Rescue Gel und hilft ebenfalls bei Verbrennungen und Sonnenbrand.

bite away elektronischer Stichheiler
Steffens Favorit wenn es um juckende Stiche geht. Lindert den Juckreiz durch Wärmeeinwirkung. Für mich persönlich ist es zu heiß, ich bin da wohl zu empfindlich. Auch für Kinder kann ich es nicht empfehlen – es wird einfach zu heiß!
Aber die Bewertungen von bite away * auf Amazon sprechen für sich, es scheint sehr gut zu helfen und mein Mann bestätigt es auch voll und ganz. Vorteil: Klein, kompakt passt es in jede Reiseapotheke und noch so kleine Tasche, wenn man im Urlaub unterwegs ist.

Das war’s auch schon! So sieht unser natürlicher Mückenschutz unterwegs aus. Was nehmt ihr gerne? Gibt es natürliche Mittel, die ihr ausprobiert habt und die euch geholfen haben? Vielleicht habt ihr diesbezüglich auch schon mit Kokosöl Erfahrungen gemacht? Schreibt uns gerne in die Kommentare, wie ihr gegen Stechmücken ankämpft!

Frau und Kind am Strand

* Bei dem Link handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Wenn ihr über diesen bei Amazon einkauft, bekommen wir eine kleine Provision. Für euch ändert sich der Preis natürlich nicht! Für eure Unterstützung danken wir euch!

Dein airbnb Gutschein


AirBnB

Empfehlungen


Reise Gadgets Bild

Ähnliche Beiträge

1 Kommentar

  1. Ich selbst habe nicht gewusst, dass Kokosöl gegen Mücken hilft…Danke für diesen Beitrag hat mir echt geholfen…

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.