Unsere Reiseapotheke für Thailand | Blog Wanderlust Baby

Unsere Reiseapotheke für Thailand

von | Nov 23, 2017 | Reisen | 5 Kommentare

Reiseapotheke

Werbung / enthält Affiliate-Links

Es ist wieder soweit, so langsam machen wir uns Gedanken um die bevorstehende Thailandreise. Ein wichtigster Teil unserer Packliste ist natürlich die Reiseapotheke.
Heute möchte ich euch zeigen, was wir in unserer Reiseapotheke für Thailand mitnehmen.
Vorab müsst ihr wissen, dass wir nicht viele Medikamente dabei haben, eher auf homöopathische Mittel vertrauen und grundsätzlich, was Arzneimittel angeht, mit recht wenig auskommen.

Ganz wichtig: Dies soll lediglich eine Anregung sein. Es sind die von uns ausgesuchten Dinge, die wir für unsere Familie als sinnvoll erachten. Durch unsere Aufenthalte in Thailand können wir aus Erfahrung heraus sagen, was für uns wichtig ist. Das ist aber nicht eine Pauschalantwort auf die Frage: “Was gehört in eine Reiseapotheke für Thailand?”.
Auf keinen Fall soll unsere Liste das „Non-Plus-Ultra“ darstellen und irgendjemandem vermitteln, dass er sie so nachkaufen soll.
Es ist eine sehr individuelle Sache, jede Familie hat so ihre Wehwehchen, weiss welche Mittel gut helfen etc. Daher lasst euch gern inspirieren, aber sobald ihr Fragen zu Medikamenten habt oder unsicher seid, was ihr mitnehmen sollt, konsultiert bitte euren Arzt. Es gibt auch richtige Tropenärzte, die euch da sicherlich sehr gut weiterhelfen können.

Medizinische Versorgung in Thailand

Wir werden immer wieder danach gefragt, wie es sich denn in Thailand mit Krankenhäusern und Ärzten verhält. Ist man auch mit Kind gut versorgt? Wir selbst haben keine Erfahrungen mit Ärzten in Thailand machen müssen.
Wir wissen aber (durch Recherche und direkt auch von anderen Familien), dass die medizinische Versorgung in Thailand gut bis sehr gut ist. Gerade in touristischen Regionen wie Bangkok, Phuket, Koh Samui haben die top-modernen Krankenhäuser einen sehr hohen Standard. Schon oft habe ich gelesen, dass sie sogar besser als die deutschen Krankenhäuser sein sollen (Erfahrungswerte anderer Reisende). Auf jeden Fall aber ist sicher, dass man dort bestens versorgt ist.

Apotheken in Thailand

Hier waren wir hin und wieder mal Gäste: in den Apotheken. Mal ein paar Drops für den kratzenden Hals, mal eine Zinksalbe gegen einen Ausschlag. Die Apotheken sind sehr gut ausgestattet, viele davon sind sehr modern und die Preise für uns Deutsche erstaunlich niedrig. Wir haben bisher immer alles gefunden, was wir gebraucht hatten.
Jetzt, seit wir mit Kind unterwegs sind, habe ich lieber alles Notwendige für ihn im Gepäck (erprobte Mittel, hohe Qualität etc.). Früher sind Steffen und ich so gut wie ohne eine Reiseapotheke gereist und haben uns alles, was wir brauchten, in der Apotheke vor Ort geholt. Wir haben nie etwas vermisst.
Das Personal in den Apotheken in den Touristenregionen spricht in der Regel gut englisch und man kann sich problemlos verständigen.

Bei (chronischen) Krankheiten, bei denen spezielle Medikamente benötigt werden, gilt natürlich: Nehmt ausreichend von Zuhause mit. Vor allem, wenn ihr euch nicht sicher seid, ob man in Thailand dieses Medikament ganz sicher bekommt.
Auch Globuli und anderen homöopathische Mittel würde ich immer mitnehmen.

Unsere Reiseapotheke für Thailand

Wundversorgung

  • Hansaplast Sensitive Pflaster * : gehen sehr gut wieder ab, was gerade bei Kindern wichtig ist. Überhaupt habe ich keine besseren Pflaster als die von Hansaplast gehabt und experimentiere da auch nicht mehr herum.
  • Wundschnellverband und Wundkompresse: Nur das nötigste, falls man sich tiefer geschnitten hat und die Wunde versorgen muss, bis man beim Arzt angekommen ist. Man bekommt sämtliche Verbände überall in Thailand in der Apotheke.
  • Octenisept Wunddesinfektion Sprühflasche 50 ml * : brennt nicht, daher auch perfekt für Kinder geeignet. Mit 50ml eine super praktische Reisegröße!
    Weleda Calendula Wundsalbe * & Arnica Salbe * (bei stumpfen Verletzungen) Für oberflächliche Entzündungen, kleine Schürfwunden etc. Diese fülle ich in kleine Cremebehälter in Reisegröße *, damit man nicht die ganze Tube mitnehmen muss.

Erkältung

  • Engelwurzbalsam
    Thymian-Myrte-Balsam für Kinder

Mit diesen beiden Produkten aus dem Onlineshop der Bahnhofsapotheke bekämpfen wir bei Demian Erkältungserscheinungen wie Schnupfen, verstopfte Nase und Husten. Und mit Zwiebelsäckchen, aber zum Glück kriegt man auch in Thailand überall Zwiebeln.. :).

Steffen und ich nehmen bei einer Erkältung für gewöhnlich keine Medikamente, sondern setzen auf viel Flüssigkeit, Tee und Honig, Ingwer etc. – Hausmittel eben. Sollte es ganz schlimm kommen, würden wir aber eher etwas in der Apotheke in Thailand besorgen, als Aspirin & Co aus Deutschland mitzunehmen.

Magen/ Darm

Die Kohletabletten wurden tatsächlich mal unterwegs benutzt und haben auch gut geholfen. Die Glucose-Elektrolyt-Lösung hatten wir bisher nie gebraucht, aber da es kompakte kleinen Tütchen sind, die nicht ins Gewicht fallen, nehme ich trotzdem welche mit.

Globuli Reiseapotheke

Ich nehme immer eine kleine homöopathische Globuli Reiseapotheke mit den für Kinder sinnvollsten Globuli wie Arnika, Belladonna, Chamomilla etc. Zunächst hatte ich mich im Internet informiert und mich anschließend vom Apotheker meines Vertrauens beraten lassen. Ich habe mir eine Taschenapotheke mit leeren Röhrchen * online gekauft und diese dann mit den Globuli meiner Wahl in der Apotheke befüllen lassen. Seit ich nach Nikas Geburt Plazenta Globuli habe herstellen lassen, reisen auch diese mit und helfen sehr gut bei verschiedenen Symptomen (Schnupfen, Schlappheit etc.).

Mückenschutz

Alva Insektenschutz Effitan 100 ml * für uns Eltern
Kokosöl gegen Mücken , natürlicher Mückenschutz selbstgemacht.
Ätherische Öle Citronella * und Lavendel *: Die beiden Öle zählen zu denjenigen, die bei den Mücken unbeliebt sein sollen. Ein paar Tropfen in eine Schale mit Wasser und ans Bett stellen – das soll die Mücken nachts fern halten. Wir probieren es aus!
bite away – Elektronischer Stichheiler *

Diesmal habe ich ausserdem noch Doctan Lotion für Kinder * dabei, die ich bei den Kids nutze, wenn ich vermehrt Mücken sehe und das Kokosöl nicht zuverlässig hilft. Manchmal ist es nämlich ausreichend, manchmal scheinen die Mücken aber auch ziemlich resistent. Für solche Fälle hilft Doctan sehr gut und zuverlässig. Dieses kann man für Kinder ab 6 Monaten nehmen. Es ist für mich nicht die erste Wahl, da ich es zunächst immer komplett natürlich versuche. Aber besser als zerstochen zu werden ist es allemal :-).

Sollte man schon einen juckenden und störenden Stich haben, so schwört Steffen auf das Bite Away. Mir persönlich wird dieses Teil zu heiß und damit zu schmerzhaft auf der Haut. Hilft aber prompt und dauerhaft. (Anmerkung: Soll auch für Kinder laut Beschreibung okay sein, wobei ich mich hier frage, welches Kind das freiwillig mitmacht…). Für mich und die Kinder nehme ich das Original Bach Rescue Gel, am besten aus dem Kühlschrank. Lindert den Juckreiz ebenfalls.

Sonnenschutz

eco cosmetics Baby Sonnencreme LSF50+ neutral 50ml *

Ähnliche Geschichte wie bei dem Mückenschutz, ich bin sehr vorsichtig und wählerisch bei der Sonnencreme, gerade für Babys und Kinder.
Unser Schutz in den 4 Monaten Asien war: Mittagssonne meiden (wenn es doch dazu kam, dass wir mittags am Strand waren, dann natürlich meistens im Schatten und am Wasser trug Demian UV-Schutz Kleidung). Als Sonnencreme für Demian hatten wir von Alverde die Sonnencreme für Babys mit mineralischem Filter dabei. Allerdings hat sie mich nicht überzeugt, da sie doch sehr geschmiert hat.
Wir nutzen nur die zwar deutlich teurere Eco , die aber nach einer wirklich intensiven Recherche in meinen Augen die beste Alternative ist. Dazu ist sie sehr ergiebig.

Sonstiges

BACH ORIGINAL Rescue Gel * – Super bei Sonnenbrand, Mückenstichen, stumpfen Verletzungen
Bach Original Rescue Kids * – bei Nervosität durch zB. Zu viele Eindrücke, Unruhe etc.
Bepanthen Augen- und Nasensalbe, 5 g * – Hilft bei leichten Verletzungen in der Nase und im Auge (am Auge ausprobiert, hat bei leichter Verletzung der Bindehaut tatsächlich geholfen. Ausserdem sehr mini, daher perfekt für die Reise)
SOS Lippenherpes Gel, 5 g * – sehr kleine Tube, daher für den Notfall dabei
Rhinomer Babysanft * – aus 100% Meerwasser, hilft bei Schnupfen und eignet sich zum vorsichtigem Saubermachen von Augenliedern von Staub, Schmutz etc. In Thailand kann es auch mal staubig zugehen, allein schon durch den Sand, daher habe ich einige Pipetten davon dabei.
Paracetamol Saft für den Notfall – haben wir noch nie gebraucht, aber für den Notfall dabei
Heilwolle *
Pinzette 
Schere

Warum keine Zäpfchen?

Aufgrund ihrer kompakten Größe sind Zäpfchen auf den ersten Blick auch perfekt für die Reiseapotheke, aber:
Zäpfchen halten hohe Temperaturen nicht aus. Beachtet die Packungsbeilage. Sie sollten nicht über 25 Grad gelagert werden – da liegt man in Thailand schnell drüber.
Aus diesem Grund haben wir auf Reisen in die Tropen nie Zäpfchen dabei.

So, das war sie auch schon – unsere Reiseapotheke für Thailand! Ich hoffe, für euch war der eine oder andere Tipp dabei!
Bleibt gesund, egal ob zuhause oder unterwegs! 🙂

Liebe Grüße,
Alina

PS: Habt ihr fertig gepackt, benötigt aber ein paar Tipps für den Fliegen mit Baby / Kleinkind? Hier haben wir unsere Erfahrungen und Tipps mit euch geteilt!

Links, die mit einem * gekennzeichnet sind, sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr über diese bei Amazon einkauft, bekommen wir eine kleine Provision. Für euch ändert sich der Preis natürlich nicht und wir freuen uns über eure Unterstützung.

Ähnliche Beiträge

5 Kommentare

  1. Hallo Alina, in Thailand sollte man niemals Fieber- oder Schmerzmittel mit Ibuprofen geben. Bei denguefiebr kann es zu inneren Blutungen führen. Immer nur paracetamol.

    Liebe Grüße!

    Antworten
    • Hallo Michala,

      wahrscheinlich verwechselst du Ibuprofen mit Aspirin, kann es sein? Darin findet man nämlich Acetylsalicylsäure (ASS), die die Gefahr von Blutungen in den Tropen, z.B. bei Dengue, erhöht.

      „Grundsätzlich sind in Risikogebieten Mittel wie Paracetamol oder Ibuprofen besser als Fieber-senkende Mittel geeignet“, sagt der Infektions- und Tropenmediziner und Mitglied des Berufsverband der Internisten (BdI).

      Quelle: http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/medikamente/news/tropenkrankheiten-auf-reisen-gefahr-durch-aspirin_aid_407358.html

      Lass mir gerne eine Quelle da, die gegen Ibuprofen spricht! Lese ich gerne nach. Da wir das Fieber grundsätzlich nicht senken bzw auch nie in die Situation kamen, es senken zu müssen, kenne ich mich auf diesem Gebiet nicht wirklich aus.

      Liebe Grüße,
      Alina

    • Hallo Alina,

      vielen Dank für deinen tollen Artikel!

      Ergänzend möchte ich noch anmerken, dass Michaela recht hat, Ibuprofen sollte man bei einer möglichen Ansteckung mit Dengue nicht nehmen. Hat die gleiche Auswirkung wie Aspirin. Habe ich neulich auch erst von einem Tropenarzt bestätigt bekommen, anbei aber ein allgemeiner Link zum Nachlesen:

      https://www.netdoktor.de/krankheiten/dengue-fieber/

      LG Diana

  2. Hallo Alina

    Das Sonnenschutzöl auf Kokosölbasis würde mich brennend interessieren.
    Habe bis jetzt einfach das Kokosöl direkt auf die Haut aufgetragen…

    Da bin ich aber gespannt…
    Liebste Grüsse

    Fabienne

    Antworten
  3. Hallo Alina,
    kannst du mir bitte auch das Rezept zukommen lassen?
    Super informativer Blog!
    Viele Grüße
    Teresa

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.