Plazenta Globuli – Wir haben sie machen lassen!

von | Sep 2, 2018 | Baby & Kind, Familie | 0 Kommentare

Plazenta Nosoden Globuli

Die einen pflanzen einen Baum drauf, manche essen sie sogar (!) und die Mehrheit lässt sie nach der Geburt einfach im Krankenhaus entsorgen – die Rede ist von der Plazenta, auch Mutterkuchen genannt. Während ich mir bei meinem Sohn vor 3 Jahren nicht einmal im Geringsten Gedanken darum gemacht hatte, was mit dem guten Stück nach der Geburt passieren soll, bin ich in meiner zweiten Schwangerschaft über den Begriff Plazenta Globuli bzw. Plazenta Nosoden gestolpert und wurde direkt hellhörig. Da ich bei den Kindern sowieso gerne und bisher sehr erfolgreich auf Homöopathie setze, war für mich schnell klar: Bevor die Plazenta im Krankenhaus als medizinischer Abfall entsorgt wird, möchte ich sie doch lieber nutzen. In diesem Beitrag erzähle ich euch, wie und wo man die Globuli bestellen kann und wie sie wirken sollen – einfach mal als kleine Inspiration.

Was sind Plazenta Globuli?

Nosoden sind Arzneimittel, die nach Vorschrift des Homöopathischen Arzneibuches aus Krankheits- oder Stoffwechselprodukt von Mensch, Tier, Mikroorganismen oder Viren hergestellt werden. In unserem Fall ist also der Ausgangsstoff die eigene Plazenta. Diese wird nach festgelegten Vorschriften der homöopathischen Arznei verarbeitet. Die gängigste Darreichungsform sind dabei die in der Homöopathie allseits beliebten Globuli. Nicht zuletzt deswegen, weil die Plazentanosoden meistens bei Säuglingen eingesetzt werden und die kleinen, geschmacklich süßen Streukügelchen bei den Babies besonders beliebt sind.
Genau genommen gehören Plazentaglobuli zu den Auto-Nosoden, also aus dem eigenen „Material“ bestehend. Es gibt sogar welche aus dem eigenen Blut und Urin!
Neben Globuli können aus der Plazenta auch Salben, wie etwa eine Windel- oder Brustsalbe oder auch Salben zur Pflege von Narben und Hautekzemen, hergestellt werden.

Plazenta Globuli bestellen

Ich habe die Plazenta Nosoden ganz schnell und unkompliziert online bestellt. Google, unser Freund und Helfer, hat mir schnell mögliche Anbieter ausgespuckt, bei denen man die Globuli herstellen lassen kann. Natürlich kann man auch bei den Apotheken in der Umgebung nachfragen, ob sie einen solchen Service anbieten.
Ich habe mir eine Apotheke ausgesucht und direkt kostenfrei ein Probegefäß angefordert, welches nur wenige Tage später im Briefkasten lag.
Neben eines kleines Glasfläschchens mit einer Alkohol-Glycerin-Wasser-Mischung (bereits mit dem Namen bedruckt, also keine Verwechslungsgefahr!), in das später das Stück Plazenta hineingelegt wird, ist direkt das Bestellformular inkl. Dokumentationsbogen (muss nach der Geburt bzw bei der Entnahme der Gewebeprobe von der Hebamme oder dem Arzt ausgefüllt werden) und Infomaterial dabei.

Am Besten verstaut man das Probegefäß mit dem Dokumentationsbogen direkt in der Kliniktasche, damit man sie auch nicht vergisst, wenn es losgeht. Und dann heisst es, aufs Baby warten! 😉

Als wir dann zur Entbindung im Krankenhaus waren, habe ich mein Vorhaben mit den Plazenta Globuli direkt der Hebamme mitgeteilt. Im Übrigen hat es mich diesmal gewundert, dass ich überhaupt gefragt wurde, was mit der Plazenta passieren soll. Ich kann mich gar nicht daran erinnern, dass mir die Frage damals nach der Geburt von Demian gestellt wurde. Denn faktisch gesehen ist Plazenta erst einmal Eigentum der Frau, habe ich kürzlich gelesen. Darüber macht man sich irgendwie nicht wirklich Gedanken, oder? Für mich war das früher tatsächlich einfach nur Abfall. Dabei ist der Mutterkuchen das einzige „Einweg-Organ“, welches im Körper mit der Schwangerschaft heranwächst, ein Baby gedeihen lässt und anschließend wieder abgestoßen wird. Absolut einzigartig!

Die diensthabende Hebamme kannte das Prozedere rund um die Entnahme schon und brauchte von uns keine weiteren Infos. Es ist gar nicht mehr sooo selten, dass Mütter aus ihrer Plazenta tatsächlich Globuli herstellen lassen. Der Dokumentationsbogen war ebenfalls schnell ausgefüllt und schon hatten wir alles beisammen, was die Apotheke für die Herstellung der Globuli benötigte. Ab zur Post!
Für die Bestellung einer beliebigen Menge an Globuli braucht man übrigens lediglich ein erbsengroßes Stück Plazenta. Ich hatte mir da eine deutlich größere Menge vorgestellt, bevor ich mich genauer mit dem Thema befasste und habe mir schon meine Gedanken gemacht, wie der Versand von solchem Gewebe denn überhaupt vonstattengeht. Aber siehe da, die Bedenken waren unbegründet.

Nur wenige Wochen später kam bereits das Päckchen mit den fertigen Globuli an. Ich habe mich für ein Set von D-Potenzen entschieden (6,8,12,20 und 30), da man mit diesen für die meisten alltäglichen Situationen gut ausgestattet ist und sie sich bedenkenlos für eine Selbstbehandlung eigenen. Zusätzlich habe ich eine Stamm-Dilution anfertigen lassen, mit der ich jederzeit weitere Globuli oder z.B Plazenta Salben herstellen lassen kann. Die Stammlösung ist bei richtiger Lagerung 3 Jahre haltbar.

Plazenta Globuli Baby

Plazenta Globuli: Wirkung & Anwendung

Globuli sollen die Selbstheilungskräfte des Körpers aktivieren, sagt der Verband klassischer Homöopathen Deutschlands. Es liegen keine Studien vor, ob und wie die süßen Streukügelchen wirklich helfen. Es gibt genügend Kritiker, die sie für absolut wirkungsfrei halten und den Globuli maximal einen Placebo-Effekt zusprechen. Die Befürworter sprechen dagegen von einer sanften, auf die Beschwerden abgestimmten Behandlungsmethode, die durchaus ihre Wirkung zeigt und den Körper bei der Heilung von innen heraus unterstützt. Das möchte ich so auch stehen lassen, denn jeder soll für sich entscheiden dürfen, welche Methoden er einsetzt, um gesund zu bleiben / werden.

Auch den Globuli aus Plazenta wird ein positiver Effekt auf die Selbstheilungskräfte des Körpers nachgesagt. Sie werden größtenteils in der Stillzeit und bei Säuglingen eingesetzt. Bei Müttern sollen sie die Milchqualität verbessern und den Milchfluss fördern. Auch bei der Rückbildung der Gebärmutter, Menstruationsproblemen und grundsätzlich Stress sollen sich die Streukügelchen aus der eigenen Plazenta positiv auf den Körper auswirken.

Beim Baby werden die Plazenta Globuli sehr vielfältig eingesetzt und zwar wann immer das Immunsystem des Kindes unterstützt werden soll. So wäre ihr Einsatz z.B. bei Erkältungen, Blähungen, Koliken, wachstumsbedingten Schmerzen, Hautproblemen, Schlafstörungen, allgemein Stresssituationen sowie beim Zahnen denkbar.

Grundsätzlich finde ich es ratsam, sich vor der Anwendung und am besten noch vor der Bestellung von einem guten Homöopath beraten zu lassen. Dieser kann nicht nur über die Anwendungsgebiete der Globuli aus Plazenta aufklären, sondern auch bei Fragen während der Einnahme zur Seite stehen.

Unsere persönlichen Erfahrungen mit den Globuli stehen noch aus. Toi toi toi, hier haben beide Kinder noch nicht gekränkelt, seit wir sie haben. Aber die kalte Jahreszeit und somit die krankheitsanfälligen Monate liegen noch vor uns und ich bin gespannt, ob die Plazenta Globuli sich als Glücksgriff erweisen werden.

Alles Liebe & bleibt gesund!

Alina Unterschrift

Über uns


Wanderlust Baby Familie

Eine Familie mit Reisefieber!

Der Familienblog über das Leben und Reisen mit Baby & Kind! Tipps, Tricks, Erfahrungsberichte und einfach ehrliche Empfehlungen.

Wanderlust Baby Logo

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.