Erstausstattung Winterbaby – Unsere Tipps für den Kleiderschrank !

von | Nov 3, 2017 | Baby & Kind, Familie | 0 Kommentare

Babybauch

Werbung

Die Bäume draussen verlieren ihre letzten bunten Blätter, der Herbst ist nun endgültig eingezogen und durch die Lebkuchen und Plätzchen im Supermarkt kommt sogar schon Winterlaune auf. Für uns bringt diese Jahreszeit auch ein sehr freudiges Ereignis mit: den Geburtstag unseres Sohnes. Ende November, pünktlich zum Beginn der Weihnachtsmärkte und der schönen festlichen Beleuchtung, feiern wir Demians zweiten Geburtstag.

Ich erinnere mich noch daran als wäre es gestern gewesen: mit welcher Freude und einem Meer von Glücksgefühlen ich damals die Erstausstattung für unser Winterbaby eingekauft habe. Ich wünschte, ich könnte sagen, dass ich überfordert war und nicht so recht wusste, was ich benötige und wo ich beginne. Aber diese Frage stellte sich mir gar nicht. Stattdessen bin ich wie eine Furie losgezogen und haben alles gekauft – alles was nötig und leider auch unnötig war.
Jetzt im Nachhinein weiss ich, dass ich in meiner Euphorie (Mamas werden es verstehen, erstes Kind und so..) oft zu unüberlegt an die Sache herangegangen bin. Man kann es einem auch nicht verdenken – fürs Baby, vor alles das erste, einzukaufen ist für jede Mama einfach ein Highlight. Das wird bei unserem zweiten Kind, das im April zur Welt kommen soll, allerdings etwas anders laufen.

Und heute möchte ich meine Erfahrungen mit allen werdenden Mamas teilen, die ebenfalls gerade dabei sind, die Erstausstattung für ihr Winterbaby zu besorgen.

Nicht vorzeitig die Kaufhäuser stürmen

Babykleidung
Schaut euch das Elend auf dem Foto einmal an: genau so sollte es NICHT aussehen. Noch schwanger (ja, all diese Kleidung ist bei uns noch VOR Demian eingezogen!) und schon eingedeckt mit ALLEM, was das „Babyherz begehrt“. Aber seien wir ehrlich, es müsste wohl heissen: „was das Mamaherz begehrt“. Denn die bittere Wahrheit ist: Viel zu viel davon hatte Demian gar nicht erst an und so gesehen absolut nicht gebraucht. Es war schlicht und einfach zu viel.

Ausserdem weiss man nicht einmal, ob das Baby nach der Geburt Größe 50 oder eventuell schon 56 trägt. Ein Problem, was sich schnell lösen lässt: Einfach abwarten, bis der Nachwuchs das Licht der Welt erblickt hat und davor wirklich nur einige wenige Teile kaufen. Ich sag‘s euch, das spart im Nachhinein echt Geld. Und Nerven, denn ich war ab und zu schon traurig, wenn ich einen super süßen Strampler in der Hand hielt, den Demian entweder nur 1 Mal oder gar nicht an hatte. Die Kleinen wachsen aber auch stündlich, möchte man meinen! Schwupps ist eine Kleidergröße passé oder sogar übersprungen.

Checkliste Erstausstattung Winterbaby – die Kleidung

Die nachfolgende Checkliste habe ich bei Zalando gefunden und um einige Teile bzw. Kommentare ergänzt. Was ich richtig gut finde: Hier werden Mamas tatsächlich darauf hingewiesen, dass ein Baby in den ersten Wochen vor allem Basics braucht und auch davon nicht zu viele. Ich hätte so einen Hinweis öfter irgendwo lesen sollen!
Denn ratet mal, wer z.B. Bodys mit Kragen oder eine Jeanshsose im Kleiderschrank hatte? Jip, Demian. Als kleines zartes Baby. Ich sag‘s euch, ich weiss nicht, was ich mir dabei gedacht hatte. Angezogen hab ich ihm diese letztendlich nur fürs Foto, glaub ich. Tja, sah halt süß aus. Ende.

So, und nun die Kleidung, die ich als Erstausstattung für ein Winterbaby wirklich sinnvoll finde:

Langarmbodies, 4-6 St.
Am besten für den Anfang Wickelbodies, da viele Neugeborene es nicht so gern mögen, Kleidung über den Kopf angezogen zu bekommen.
Als Material fand ich sowohl Bio-Baumwolle als auch Wolle/Seide sehr kuschelig und angenehm.

Strampler, 3-4 St.
Immer eine praktische Geschichte bei Neugeborenen!

Schlupfhemden / Wickelhemden, 2-3 St.
Hier fand ich besonders die aus Wolle/Seide toll, da sieh sehr einfach über den Kopf zu ziehen sind und angenehm warm halten. Ansonsten sind Wickelhemdchen für Neugeborene sehr praktisch und leicht anzuziehen.

Pumphosen, 2-3 St.
Beste Erfindung seit es Babyhosen gibt. Wunderbar luftig und toll für die Bewegungsfreiheit.

Overalls, 2 – 3St.
Ich habe Demian draussen sehr gern einen Overall aus Schurwolle Fleece angezogen. Hielt sehr gut warm.
Auch für drin gibt es ganz tolle dünnere und kuschelige Overalls!

Schneeanzüge, 1-2 St.
Für den ganz kalten Winter sicherlich nicht verkehrt. Wir kamen tatsächlich mit unserem Schurwolle-Overall aus. Hallo Zwiebellook!

Babyjäckchen, 2-3 St.
Am besten Strickjäckchen, die einfach anzuziehen und nicht zu eng sind (kleine Händchen in den Ärmel stopfen ist alles andere als toll)

Babypullover, 3-4 St.
Eher, wenn das Baby schon etwas robuster ist. Einem Neugeborenen habe ich keine Pullover angezogen (zu unpraktisch, meiner Meinung nach. Jäckchen finde ich da besser.)

Babymützen, 1-2 St.
Auch hier mein Favorit: Wolle.

Socken, 2-4 St.
Demian ist immer mit ganz wenigen Socken ausgekommen. So ein Baby liegt ja auch nur rum, da werden sie nicht dreckig. Ausserdem hatte Demian ganz kleine kuschelige Lammfellschühchen, die ich ihm auf dem Weihnachtsmarkt gekauft hatte. Das würde ich definitiv wieder machen.

Strumpfhosen, 2-3 St.
Wir hatten Strumpfhosen aus Baumwolle und Merino-Wolle.

Schlafsack 1-2 St., langarm
Zählt bei mir zu Bekleidung, ist ja quasi Schlafkleidung. Dieser sollte unten einen Verschluß haben, damit man nachts schnell wickeln kann, ohne das Baby herausnehmen zu müssen.

Die Kleidungsstücke würde ich überwiegend in Größe 56 kaufen. Die kann man umkrempeln, sollten sie zu groß sein. Man glaubt gar nicht, wie schnell so ein Baby in die nächste Größe reinwächst! Ansonsten sind auch einige Exemplare in 50 nicht verkehrt. Demian kam z.B. mit zarten 49 cm auf die Welt und die 50 passte ihm perfekt. Wenige Teile reichen da aber aus und sollte man doch mehr benötigen, kann man auch den glücklichen frischgewordenen Papa ins nächste Einkaufshaus losschicken.

Erstaustattung Winterbaby: Welches Material?

Wir hatten viele Teile aus Schurwolle, Merino-Wolle, Wolle/Seide Gemisch. Diese sind klasse, allerdings natürlich deutlich aufwändiger, was die Reinigung angeht. Sie sollten per Hand gewaschen werden, was gerade bei einem Säugling etwas nervig sein kann. Demian war ein Spuckkind, dementsprechend hatten sich schnell kleine Wäscheberge angesammelt. Tja, die Wolle durfte ich dann gesondert vorsichtig am Waschbecken säubern. Auf der anderen Seite hat Wolle aber die wichtige temperaturregulierende Eigenschaft, ist schmutz- und schweißabweisend und wärmt auf natürliche Weise.
Auch sind die Kleidungsstücke aus Wolle nicht ganz billig. Qualität hat eben ihren Preis.
Aber ein Pluspunkt: Der Wiederverkaufswert von gut erhaltener Woll-Kleidung ist ebenfalls sehr hoch. Und wenn noch mehr Kinder geplant sind, kann man sie wunderbar aufheben.

Baumwolle ist da wesentlich praktischer und gerade Bio-Baumwolle finde ich wunderbar weich und angenehm auf Babyhaut. Auch nach X Wäschen, waren unsere Bodies immer schön weich und kuschelig.
Polyester habe ich komplett gemieden. Oft gibt es ganz flauschige Babykleidung, die sich aber schon so künstlich anfühlt. Ein Blick auf das Etikett verrät oft, dass der Polyester-Anteil hoch ist. Es kann kaum Luft entweichen, die Haut atmet nicht und das Baby schwitzt. Von solchen Kleidungsstücken würde ich direkt die Finger lassen.

Erstausstattung gebraucht kaufen

Das ist natürlich auch eine tolle Möglichkeit, Geld zu sparen. Ich selbst habe Anfangs kaum etwas gebraucht gekauft, bis ich mich mal damit beschäftigt habe. Denn offensichtlich geht es auch anderen Mamas so wie mir – man kauft zu viel und möchte die Sachen dann loswerden, um im Kleiderschrank Platz für Neues bzw die nächste Größe zu schaffen. Ich habe so schon ganz tolle Kleidung im Top-Zustand für Demian gekauft und nur einen Bruchteil des Neupreises bezahlt. Für mich ist das auch weiterhin eine super Möglichkeit, Geld zu sparen und dennoch hochwertige Kinderkleidung zu bekommen.

Erstausstattung schenken lassen

Wer kennt sie nicht, die Omas und Opas, die fürs Enkelchen gut und gerne etwas beisteuern möchten, vor allem wenn es um Erstausstattung geht (so aufregend!)! Aber natürlich sollte es sinnvoll sein, so dass es auch gebraucht wird. Spielzeug ist in den ersten Monaten wirklich nicht das Hauptthema und so würde ich mich an Stelle der Eltern immer wieder für Kleidung als Geschenk entscheiden. Eine Möglichkeit ist, sich direkt bestimmte Kleidungsstücke zu wünschen, damit die Verwandtschaft und Freunde genau wissen, worüber man sich freut. Meine Mama mag es z.B. immer gern, dass ich ihr einen Link zur jeweiligen Jacke, Overall etc. schicke, damit sie für ihren Enkel genau das kaufen kann, was ich mir als Mama wünsche. Sie sagt, ich habe da den besseren Überblick und weiss, was gebraucht wird. Da hat sich ja auch nicht Unrecht.
Eine große Auswahl an wirklich schönen Sachen rund um die Erstausstattung hat z.B. Zalando. Ich finde da immer ganz tolle Muster und Farben, und auch der Rückversand klappt immer problemlos. Ausserdem kann man öfters auch im Sale tolle reduzierte Teile ergattern. Ich bin eh so eine Schnäppchenjägerin aus Leidenschaft.

Und ab und zu…

… dürfen es auch Kleidungsstücke sein, die nur unser Mamaherz höher schlagen lassen. Ganz ehrlich, man kann nicht immer nur so fürs Baby einkaufen, dass ALLES top geplant ist und perfekt in Gebrauch ist. Es gibt Teile, die sind einfach nur unglaublich süß. Vielleicht nicht ganz praktisch, vielleicht nichts für jeden Tag, aber einfach unglaublich niedlich! Solche hat Demian auch im Schrank und wenn ich sie anschaue, dann ertönt nur ein „Ohhhhh, guck mal, wie süüüüüß“. Ja, das darf auch sein! Auch wenn er das Hemdchen nur kurz an Weihnachten getragen hat.

Und auch Fehlkäufe haben ihre Daseinsberechtigung. Daher an alle Bald-Mamas, die gerade die Erstausstattung für ihr Winterbaby zusammenstellen bzw. einkaufen: Macht euch nichts daraus, wenn ihr auch mal daneben liegt und im Nachhinein denkt „das war echt unnötig“. Das ist vollkommen normal! Habt trotz allem Spaß am Einkaufen für euren Bauchbewohner, denn das ist einfach etwas ganz ganz Schönes und Einmaliges. Genießt es in vollen Zügen!

Alles Liebe, eure Alina

/ Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Zalando entstanden. /

Baby im Kinderwagen

Über uns


Familie im Restaurant am Strand

Familie, Reisen, Mindset

Wir haben was zu erzählen! Das kunterbunte Leben einer kleinen freiheits- und abenteuerliebenden Familie auf open end Weltreise!

Wanderlust Baby Logo

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.