Erstausstattung Winterbaby - Unsere Tipps für den Kleiderschrank !

Erstausstattung Winterbaby – Unsere Tipps für den Kleiderschrank !

von | Nov 3, 2017 | Baby & Kind, Familie | 0 Kommentare

Babybauch

Werbung / enthält Affiliate Links

Die Bäume draussen verlieren ihre letzten bunten Blätter, der Herbst ist nun endgültig eingezogen und durch die Lebkuchen und Plätzchen im Supermarkt kommt sogar schon Winterlaune auf. Für uns bringt diese Jahreszeit auch ein sehr freudiges Ereignis mit: den Geburtstag unseres Sohnes. Ende November, pünktlich zum Beginn der Weihnachtsmärkte und der schönen festlichen Beleuchtung, feiern wir Demians zweiten Geburtstag.

Ich erinnere mich noch daran als wäre es gestern gewesen: mit welcher Freude und einem Meer von Glücksgefühlen ich damals die Erstausstattung für unser Winterbaby eingekauft habe. Ich wünschte, ich könnte sagen, dass ich überfordert war und nicht so recht wusste, was ich benötige und wo ich beginne. Aber diese Frage stellte sich mir gar nicht. Stattdessen bin ich wie eine Furie losgezogen und haben alles gekauft – alles was nötig und leider auch unnötig war.
Jetzt im Nachhinein weiss ich, dass ich in meiner Euphorie (Mamas werden es verstehen, erstes Kind und so..) oft zu unüberlegt an die Sache herangegangen bin. Man kann es einem auch nicht verdenken – fürs Baby, vor alles das erste, einzukaufen ist für jede Mama einfach ein Highlight. Das wird bei unserem zweiten Kind, das im April zur Welt kommen soll, allerdings etwas anders laufen.

Und heute möchte ich meine Erfahrungen mit allen werdenden Mamas teilen, die ebenfalls gerade dabei sind, die Erstausstattung für ihr Winterbaby zu besorgen.

Nicht vorzeitig die Kaufhäuser stürmen

Babykleidung
Schaut euch das Elend auf dem Foto einmal an: genau so sollte es NICHT aussehen. Noch schwanger (ja, all diese Kleidung ist bei uns noch VOR unserem Baby eingezogen!) und schon eingedeckt mit ALLEM, was das „Babyherz begehrt“. Aber seien wir ehrlich, es müsste wohl heissen: „was das Mamaherz begehrt“. Denn die bittere Wahrheit ist: Viel zu viel davon hatte Demian gar nicht erst an und so gesehen absolut nicht gebraucht! Es war schlicht und einfach zu viel.

Ausserdem weiss man nicht einmal, ob das Baby nach der Geburt Größe 50 oder eventuell schon 56 trägt. Ein Problem, was sich schnell lösen lässt: Einfach abwarten, bis der Nachwuchs das Licht der Welt erblickt hat und davor wirklich nur einige wenige Teile kaufen. Ich sag‘s euch, das spart im Nachhinein echt Geld. Und Nerven, denn ich war ab und zu schon traurig, wenn ich einen super süßen Strampler in der Hand hielt, den Demian entweder nur 1 Mal oder gar nicht an hatte. Die Kleinen wachsen aber auch stündlich, möchte man meinen! Schwupps ist eine Kleidergröße passé oder sogar übersprungen.

Checkliste Erstausstattung Winterbaby – die Kleidung

Qualität vor Quantität – das sollte jede Mama im Hinterkopf haben, wenn sie fürs Baby einkauft! Die Kleidung für Neugeborene bzw allgemein für Kinder sollte vor allem bequem, sanft zur feinen Haut, atmungsaktiv und natürlich aus hochwertigen Stoffen sein. Es darf nicht spannen, kratzen und vor allem die Selbstregulation der Haut beeinträchtigen.

Folgende Ausstattung ist für ein Winterbaby besonders sinnvoll

Langarmbodies, 4-6 St.
Am besten für den Anfang Wickelbodies, da viele Neugeborene es nicht so gern mögen, Kleidung über den Kopf angezogen zu bekommen.
Das Material ist hierbei sehr wichtig und neben Bio Baumwolle fand ich vor allem Bodies aus Wolle-Seide-Gemisch perfekt, wie z.B. dieser Cosilana Langarmbody aus Wolle/Seide*. Ein absolutes Must-Have in jedem Babyschrank! Von Cosilana gibt es auch tolle Langarmbodies, aus einer Mischung von Baumwolle/Seide/Wolle*. Ebenfalls wunderbar kuschelig weich! Wer sonst nur Baumwollbodies kennt, wird wirklich staunen, was Seide ausmacht. Die Bodies sind nicht günstig, aber dafür langlebig bei richtiger Pflege und vom Material her einfach unschlagbar toll. Sie müssen selten gewaschen werden, Lüften reicht oft aus. Ihr braucht davon auch nicht ganz so viele, 2-3 Stück reichen aus. Man kann sie lange tragen – kauft man z.B. Gr. 62/68, so kann man die Ärmel umschlagen und schon früher nutzen. Auch der Wiederverkaufswert ist hoch. Ich habe alle Bodies von unserem Sohn für unsere Tochter aufgehoben und es war perfekt!

Strampler, 2-3 St.
Immer eine praktische Geschichte bei Neugeborenen! Ich habe meinen Kindern viel lieber Body und Hose angezogen. Von anderen Mamas weiss ich aber, dass sie sehr gerne Strampler nutzen, daher hab ich sie ebenfalls mit auf die Liste aufgenommen.

Schlupfhemden / Wickelhemden, 2-3 St.
Hier fand ich besonders die dünnen und weichen Cosilana Schlupfhemden* toll, da sie sehr einfach über den Kopf zu ziehen sind (extra weiter Ausschnitt) und angenehm warm halten. Vom Typ her sind sie genau wie die Bodies dieser Marke. Ansonsten sind Wickelhemdchen* für Neugeborene sehr praktisch und leicht anzuziehen, weil viele Minis ja doch sehr empfindlich sind in den ersten Wochen und sich sehr ungern über den Kopf anziehen lassen.

 

Hosen, 2-3 St.
Hosen mit breitem Bund finde ich für Babies am besten, da sie nirgends drücken. Absolut klasse fand ich auch hierbei die Wolle/Seide Babyhosen* der Firma Cosilana. Von diesen hatten wir gleich mehrere, in jeder Größe. Unten ist ein Kratzschutz zum umklappen, damit die Füßchen nicht rausgucken. Die Hose fühlt sich auf der Haut so schön an und bietet auch genügend Freiraum zum Strampeln. Absolut zu empfehlen! Und für draussen fand ich wirklich nichts kuscheliger als diese Wollfleece Baby-Hose*. Super weich und kuschelig!

Overalls für zuhause, 1-2 St.
Overalls sind bei Babys sowohl drin als auch draussen sehr zu empfehlen. Es rutscht nichts hoch oder runter und das Kind ist immer kuschelig eingepackt. Für zuhause kann ich den Reiff Overall aus Woll-Frottee* (70% Merino-Schurwolle kbT. / 30% Seide) absolut empfehlen. Nachtrag 2019: Unser Sohn ist mittlererweile 4 Jahre alt und trägt so einen Overall im Winter als Schlafanzug, genau wie seine kleine Schwester. Hochwertig und langlebig, auch nach etlichen Wäschen.

 

Overall für draussen, 1St.

Als Overall für draussen kann ich definitiv nur einen aus Wolle empfehlen und da haben wir gleich mehrere durchgetestet. Sehr weich und kuschelig, gerade für Neugeborene ideal, ist der Cosilana Overall aus Wollfleece* (100% Schurwolle). Für die ganz kalten Tage finde ich ihn etwas zu dünn, aber ansonsten hatten unsere Kinder einen solchen den ganzen Winter über an. Man kann natürlich entsprechend viele Schichten darunter anziehen und dann hält auch Wollfrottee ausreichend warm. Auch sehr kuschelig weich und aus hochwertiger Bio-Merinowolle ist der Wollfleece Overall von der Firma Engel*. Auch absolut zu empfehlen! Etwas robuster und nicht ganz so kuschelig, aber dafür auch durchaus für sehr kalte Tage (entsprechender Zwiebellook vorausgesetzt) geeignet ist der Wollwalk Overall der Firma Disana*. Wollwalk empfehle ich persönlich aber schon für etwas aktivere Babies bzw. Kinder die schon laufen oder auch draussen krabbeln. Für Neugeborene bzw die ersten Monate ist Wolfleece einfach das Beste!

Babyjäckchen, 2-3 St.
Am besten Jäckchen, die einfach anzuziehen und nicht zu eng sind (kleine Händchen in den Ärmel stopfen ist alles andere als toll). Wir haben seit dem ersten Winter und bis heute (4 Jahre) Reiff Reläx Strickjacken* im Einsatz. Fürs Baby einfach perfekt, sehr kuschelig und die Merinowolle hält sehr warm ohne zu überhitzen.

 

Evtl. Schneeanzug, 1 St. 
Ob man im Winter einen Schneeanzug für die ganz Kleinen benötigt, muss man abwägen. Wir haben keinen gebraucht, das Baby ist ja draussen immer gut geschützt (in der Trage oder Kinderwagen) und Wolle wärmt wunderbar. Wenn man natürlich in schneereichen Gebieten wohnt oder diese mit einem Neugeborenen bereist, könnte man über eine solche Anschaffung überlegen. Sinnvoll ist ein Winteranzug aber nur, wenn das Baby viel draussen ist und direkt den Minusgraden ausgesetzt ist. Die Gefahr, dass Kinder in dicken Schneeanzügen schwitzen, weil die Eltern ist zu gut meinen, ist meist größer.

Babymützen, 1-2 St.
Für die Minis sind Häubchen aus Wolle/Seide* ideal für drinnen, da Wolle die Wärme einfach perfekt reguliert, atmungsaktiv ist und verhindert, dass die kleinen Schwitzen. Gerade am Köpfchen ist die richtige Temperatur sehr wichtig, da die Kinder anfangs darüber die meiste Wärme verlieren. Für draussen kann man gut eine Mütze aus Wollfleece* nehmen, oder je nach Temperatur das Wolle/Seide Häubchen unter eine solche ziehen. Oder die Wollfleece Mütze mit der Kaputze des Overalls/ Jacke kombinieren. Einfach je nach Temperatur entscheiden!

Socken, 2-4 St.
Demian ist immer mit ganz wenigen Socken ausgekommen. So ein Baby liegt ja auch nur rum, da werden sie nicht dreckig. Ausserdem hatte Demian ganz kleine kuschelige Lammfellschühchen, die ich ihm auf dem Weihnachtsmarkt gekauft hatte. Das würde ich definitiv wieder machen. Und wenn die Kinder mobiler werden bzw. mehr strampeln, dann sind Socken eh das meist gehasste Kleiderstück! Sie gehen nämlich ständig verloren und bleiben selten zuverlässig am Füßchen.

Strumpfhosen, 2-3 St.
Wir hatten Strumpfhosen aus Baumwolle und Merino-Wolle. Die sind natürlich dadurch praktisch, dass die Füßchen immer gut vor Kälte geschützt sind und man darüber einfach eine Hose anziehen kann. Wichtig finde ich dabei immer, dass man keine sehr engen Strumpfhosen nimmt und vor allem keine, die am Bund einschneiden. Natürlich soll eine Strumphose eng anliegen, aber wir hatten einige Fehlgriffe, die dem Baby alles abgespannt haben. Empfehlen kann ich die Firma Alana!

Schlafsack 1-2 St., langarm
Zählt bei mir zu Bekleidung, ist ja quasi Schlafkleidung. Dieser sollte unten einen Verschluß haben, damit man nachts schnell wickeln kann, ohne das Baby herausnehmen zu müssen. Besonders beliebt ist dabei das Alvi Mäxchen, welches auch wir in der Anfangszeit in Benutzung hatten. Dieses kommt mit einem Langarm-Innensack und einem Außensack für niedrigere Temperaturen. Über das Alvi Mäxchen habe ich bereits gesondert in einem Blogbeitrag berichtet!

 

Die Kleidungsstücke würde ich überwiegend ab der Größe 56 kaufen. Die kann man umkrempeln, sollten sie zu groß sein. Man glaubt gar nicht, wie schnell so ein Baby in die nächste Größe reinwächst! Ansonsten sind auch einige Exemplare in 50 nicht verkehrt. Demian kam z.B. mit zarten 49 cm auf die Welt und die 50 passte ihm perfekt. Wenige Teile reichen da aber aus und sollte man doch mehr benötigen, kann man auch den glücklichen frischgewordenen Papa ins nächste Einkaufshaus losschicken. Gerade Kleidung aus Wolle/Seide können lange getragen werden, die saßen hier über mehrere Größen hinweg noch sehr gut.

Fußsack für den Kinderwagen & Babyschale
Zur Erstausstattung fürs Winterbaby gehört für mich auch unbedingt ein kuscheliger Lammfellfußsack für den Kinderwagen und/oder die Babyschale. Wir haben beides! Daher kann ich euch unseren Kaiser Lammfell-Fußsack Naturell* empfehlen, den wir jeden Winter nutzen.  Außerdem haben wir das Kuschelsäckchen für die Babyschale* von Kaiser. Das Oberteil kann man komplett abnehmen, sodass nur das kuschelige Unterteil bleibt, auf welchem das Baby bequem liegt. Lammfell hat ganz hervorragende Eigenschaften, auf die ich bereits genauer im Beitrag Kuschelig warmer Fußsack – Wir machen den Kinderwagen winterfest! eingegangen bin. Schaut

Erstaustattung Winterbaby: Welches Material?

Wir hatten überwiegend Teile aus Schurwolle, Merino-Wolle und Wolle/Seide Gemisch. Sie sind so kuschelig und angenehm auf der Haut, dass kein anderes Material rankommt. Aber natürlich aufwändiger, was die Reinigung angeht, wenn sie wirklich schmutzig sind. Das Gute: oft reicht bei Wolle ein Auslüften und man muss gar nicht direkt waschen. Aber sollte Auslüften nicht reichen, muss natürlich Wasser ran. Diese Kleidungsstücke sollten vorsichtig per Hand gewaschen werden, was gerade bei einem Säugling etwas nervig sein kann. Demian war ein Spuckkind, dementsprechend hatten sich schnell kleine Wäscheberge angesammelt. Tja, die Wolle durfte ich dann gesondert vorsichtig am Waschbecken säubern. Auf der anderen Seite überzeugt Wolle aber einfach durch die wichtige temperaturregulierende Eigenschaft, ist schmutzabweisend und wärmt auf natürliche Weise. Und das ist mir einfach viel wichtiger als die etwas aufwändigere Pflege!
Auch sind die Kleidungsstücke aus Wolle nicht ganz billig. Qualität hat eben ihren Preis.
Aber ein Pluspunkt: Der Wiederverkaufswert von gut erhaltener Woll-Kleidung ist ebenfalls sehr hoch. Und wenn noch mehr Kinder geplant sind, kann man sie wunderbar aufheben.

Baumwolle ist da wesentlich praktischer in der Reinigung und gerade Bio-Baumwolle finde ich wunderbar weich und angenehm auf Babyhaut.
Polyester habe ich komplett gemieden. Oft gibt es ganz flauschige Babykleidung, die sich aber schon so künstlich anfühlt. Ein Blick auf das Etikett verrät oft, dass der Polyester-Anteil hoch ist. Es kann kaum Luft entweichen, die Haut atmet nicht und das Baby schwitzt. Von solchen Kleidungsstücken würde ich direkt die Finger lassen.

Erstausstattung gebraucht kaufen

Das ist natürlich auch eine tolle Möglichkeit, Geld zu sparen. Ich selbst habe Anfangs kaum etwas gebraucht gekauft, bis ich mich mal damit beschäftigt habe. Denn offensichtlich geht es auch anderen Mamas so wie mir – man kauft zu viel und möchte die Sachen dann loswerden, um im Kleiderschrank Platz für Neues bzw die nächste Größe zu schaffen. Ich habe so schon ganz tolle Kleidung im Top-Zustand für Demian gekauft und nur einen Bruchteil des Neupreises bezahlt. Für mich ist das auch weiterhin eine super Möglichkeit, Geld zu sparen und dennoch hochwertige Kinderkleidung zu bekommen.

Erstausstattung schenken lassen

Wer kennt sie nicht, die Omas und Opas, die fürs Enkelchen gut und gerne etwas beisteuern möchten, vor allem wenn es um Erstausstattung geht (so aufregend!)! Aber natürlich sollte sie sinnvoll sein, so dass die Sachen auch gebraucht werden. Spielzeug ist in den ersten Monaten wirklich nicht das Hauptthema und so würde ich mich an Stelle der Eltern immer wieder für Kleidung als Geschenk entscheiden. Eine Möglichkeit ist, sich direkt bestimmte Kleidungsstücke zu wünschen, damit die Verwandtschaft und Freunde genau wissen, worüber man sich freut. Meine Mama mag es z.B. immer gern, dass ich ihr einen Link zur jeweiligen Jacke, Overall etc. schicke, damit sie für ihren Enkel genau das kaufen kann, was ich mir als Mama wünsche. Sie sagt, ich habe da den besseren Überblick und weiss, was gebraucht wird. Da hat sich ja auch absolut Recht!

Und ab und zu…

… dürfen es auch Kleidungsstücke sein, die nur unser Mamaherz höher schlagen lassen. Ganz ehrlich, man kann nicht immer nur so fürs Baby einkaufen, dass ALLES top geplant ist und perfekt in Gebrauch ist. Es gibt Teile, die sind einfach nur unglaublich süß. Vielleicht nicht ganz praktisch, vielleicht nichts für jeden Tag, aber einfach unglaublich niedlich! Solche hat Demian auch im Schrank und wenn ich sie anschaue, dann ertönt nur ein „Ohhhhh, guck mal, wie süüüüüß“. Ja, das darf auch sein! Auch wenn er das Hemdchen nur kurz an Weihnachten getragen hat.

Und auch Fehlkäufe haben ihre Daseinsberechtigung. Daher an alle Bald-Mamas, die gerade die Erstausstattung für ihr Winterbaby zusammenstellen bzw. einkaufen: Macht euch nichts daraus, wenn ihr auch mal daneben liegt und im Nachhinein denkt „das war echt unnötig“. Das ist vollkommen normal! Habt trotz allem Spaß am Einkaufen für euren Bauchbewohner, denn das ist einfach etwas ganz ganz Schönes und Einmaliges. Genießt es in vollen Zügen!

Alles Liebe, eure Alina

Baby im Kinderwagen

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.