Auf die Plätze, fertig, woom! Ein Laufrad der Extraklasse.

von | Nov 6, 2018 | Baby & Kind, Familie | 0 Kommentare

Kind auf dem Laufrad

Anzeige

Was hatten bzw. haben wir für einen grandiosen Sommer und atemberaubenden Herbst dieses Jahr, nicht wahr? Der Wettergott meinte es so richtig gut mit uns! Der Herbst zeigte sich von seiner schönsten Seite und wir nutzten jede Möglichkeit, mit den Kindern (und natürlich unserem Hund!) rauszugehen. Während seine Schwester noch gemütlich im Kinderwagen schlummert, ist Demian draussen kaum zu bändigen! Und natürlich soll er all seine Energie und den ungeheuren Entdeckungsdrang in vollen Zügen genießen und ausleben dürfen. Seit diesem Sommer ist er nun auch ganz oft auf zwei Rädern anzutreffen: nämlich auf seinem ersten Laufrad von woom. Dieses ist ein fester Bestandteil des Kofferraumes unseres Autos geworden und muss, wenn es nach Demian geht, einfach immer und überall mit!

Das erste Laufrad zieht ein.

Demians erstes Laufrad sollte eins sein, das ihn wirklich direkt begeistert. Er ist ein vorsichtiges Kind, was nicht unbedingt ewig herumprobiert bis etwas klappt. Schnell landet auch mal etwas in der Ecke und wird erst einmal nicht mehr angeguckt. Momentan ist er in seinem jungen Alter mit wenig Geduld gesegnet und ist auch dahingehend schnell demotiviert. Wir waren gespannt, wie er sich auf zwei Rädern fühlen würde. Ich habe schon viel Gutes über die Räder von woom gelesen und nach einer ausgiebigen Recherche blieb ich auch genau bei ihnen hängen. Es sollte das woom 1 werden. Dieses Laufrad ist für Kinder von 1,5 bis ca. 3,5 Jahren geeignet und bietet einen perfekten Einstieg in die Welt des Radfahrens.

Laufrad

Liebe auf den „ersten Versuch“!

Schon als Demian das Laufrad zum ersten Mal sah, war er Feuer und Flamme und wollte natürlich gleich seine Fahrkünste testen. Und was soll ich sagen? Er hat es direkt großartig gemacht! Er ist mit einem ungeheuren Spaß auf das Rad gestiegen, wollte von uns nichts mehr wissen und ist losgedüst. Wahnsinn – da hofft man, dass das Kind langsam den Spaß am Fahren findet und er steigt drauf und fährt los. Liegt wohl daran, dass Demian sich ziemlich Zeit ließ mit dem eigenständigem Laufen, dass ich da einfach nicht erwartet habe, wie schnell er das Fahren lernt! Ätsch, Mama. Falsch gedacht!

Woom Laufrad

Kleinkind auf dem Laufrad

Hauptsache sicher unterwegs.

Seit Monaten haben wir also bei unseren abendlichen Runden mit dem Hund stets das woom dabei. Es wird mit dem Hund um die Wette gefahren (und ich hoffe immer, dass Carlos die Pfoten schnell genug in Sicherheit bringt) und Mamas Herz bleibt trotzdem immer wieder stehen, wenn das Kind unbedingt meint, von einem Berg mit Schwung herunterrasen zu müssen. Der Sicherheitsaspekt war für mich also direkt ausschlaggebend. Hierbei haben die Macher von woom aber vorgesorgt: Schon das Laufrad ist mit einer kindgerechten Handbremse ausgestattet, extra für kleine Kinderhände. Das finde ich besonders sinnvoll, denn so lernt das Kind von Beginn an das richtige Bremsen. Eine super Vorbereitung für das spätere Fahrradfahren! Die Bremse lässt sich natürlich schon mit geringer Handkraft betätigen. Ausserdem schützt der Lenkeinschlagbegrenzer vor dem Überdrehen des Lenkers, was das Geradeausfahren erleichtert und möglichst sicher gestaltet.

Woom Handbremse

Lobeshymne an den Helm.

Und eine ganz besondere Lobeshymne an dieser Stelle an den Helm! Wir haben schon einige Helme ausprobiert, bedingt durch unsere Reisen nach Thailand – wir nehmen immer einen mit. Und das nächste Mal wird auf jeden Fall der woom Helm mitreisen. Er ist super angenehm leicht und lässt sich sehr leicht mit einem Magnetverschluss bedienen. Die Belüftung ist optimal, er schützt den Kopf rundum – sowohl die Schläfen als auch den Hinterkopf und hat auch vorne ein flexibles Visier als Aufprallschutz. Definitiv der beste Helm, den wir bisher hatten.

Woom Helm

Leicht, leichter, Woom!

Was finde ich noch besonders wichtig für das erste Laufrad? Sein Gewicht! In unserem Fall nämlich gerade einmal 3,3 kg. Auch ein Kleinkind sollte keine Probleme haben, sein Laufrad aufheben und umdrehen zu können, ohne dabei an der fehlenden Kraft zu scheitern. woom Kinderräder sind mit die leichtesten Fahrräder der Welt! Insgesamt sind sie rund 40% leichter als gängige Kinderräder und das merkt man sofort. Nicht nur kann das Kind sein Rad ohne Probleme anheben, auch als Eltern ist es viel angenehmer das leichte Rad streckenweise zu tragen. Für unser Laufrad haben wir eine praktische Tragetasche (es gibt auch einen Tragegurt), die wir gerne nutzen, wenn unser Sohn eine Pause möchte.

Und der Rest? Überzeugt auch!

Die 12 -Zoll-Luftreifen des Laufrads greifen auf verschiedensten Untergründen und wir haben da schon einige ausprobiert: von einfachem Asphalt, ganz unspektakulär, über Feldwege bis in den Wald hinein und durch diesen hindurch! Die Luft im Reifen federt Unebenheiten optimal ab. Auch Nässe und Kurven sind ein leichtes Spiel. Leichtes Vorankommen ist gerade für kleinere Kinder besonders wichtig und das ist bei den Reifen von woom absolut gewährleistet.
Der Sattel ist in seiner Form optimiert für eine stehende und laufende Fahrposition und extra auf die Beckenknochen des Alters angepasst. Der Sitzbezug ist natürlich frei von Giftstoffen und Weichmachern.
Der Alu-Rahmen ist besonders leicht und der tiefe Einstieg ermöglicht es auch den Kleinsten, sicher aufzusteigen.
Der Zusammenbau ist einfach und umkompliziert. In wenigen Handgriffen ist das woom bike fahrbereit.

Außerdem findet man bei woom allerhand tolles Zubehör, das man zusätzlich erwerben kann. Wir haben zum Beispiel noch das Surfboard für unser Laufrad.

Woom Laufrad

Und nach dem Laufrad? Kommt das erste Fahrrad!

Es steht für uns absolut fest, dass auch Demians erstes Fahrrad ein woom bike werden wird. Woom bietet ingesamt 6 verschiedene Bikes für Kinder von 1,5 bis 14 Jahren. Und was richtig toll ist? Beim Kauf des nächstgrößeren woom bikes und Rückgabe des alten Modells kann man bis zu 40% des ursprünglichen Kaufpreises zurückbekommen. Und nicht zuletzt muss man sagen, dass die woom Kinderräder einfach cool aussehen! Es ist auch farblich für jeden etwas dabei, denn man wählt aus 5 verschiedenen Farben: rot, blau, grün, gelb und lila.

Unser Fazit

Ihr sucht ein hochwertiges Laufrad? Glückwunsch, ihr seid hiermit am Ziel und könnt die Recherche einstellen. Aber mal ernsthaft – es gibt einfach nichts, was wir an unserem Laufrad nicht gut finden! Leicht, bequem, durchdacht – es ist auf unseren Spaziergängen nicht mehr wegzudenken. Unserem Sohn macht das Fahren seit dem ersten (!!) Tag nicht nur unglaublich viel Spaß, er trainiert damit auch ganz automatisch für sein erstes Fahrrad, indem er z.B. die Handbremse betätigt. Wir sind mehr als zufrieden und empfehlen das woom Laufrad wirklich zu 100% weiter. Und dass auch Demians erstes Fahrrad nächstes Jahr ein woom bike sein wird, sagt eigentlich schon alles aus, oder? Ihr könnt die Woom Kinderräder und Zubehör direkt online bestellen oder einen Händler in eurer Nähe aufsuchen.

Wir wünschen euren Kleinen stets eine gute, sichere und natürlich spaßige Fahrt!

Alina Unterschrift

Über uns


Wanderlust Baby Familie

Eine Familie mit Reisefieber!

Der Familienblog über das Leben und Reisen mit Baby & Kind! Tipps, Tricks, Erfahrungsberichte und einfach ehrliche Empfehlungen.

Wanderlust Baby Logo

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.