Babybump-Update Special – 7. Monat – Schwanger in Thailand!

von | Jan 20, 2018 | Familie, Schwangerschaft | 6 Kommentare

schwanger am strand

Okay, gerade hab ich mich richtig erschrocken: in wenigen Tagen bin ich in der 29. Woche und somit im 8. Monat! What?! Achter Monat – da stelle ich mir eigentlich eine Frau kurz vor de Geburt vor. Schon voll im Babymodus, vor sich hin watschelnd und die meiste Zeit auf der Couch gammelnd (ja, ich in eher der gemütliche Typ und keine Haushaltsfee..). Und ich? Okay, ich watschle. Wie eine Ente… Aber ich feiere den Beginn des letzten Schwangerschaftsdrittel in Thailand, schwinge mich noch liebend gerne auf den Roller (als Beifahrer) und lasse mir die Sonne auf die runde Kugel scheinen. So kann man es auch machen! Und wisst ihr was? Es tut riiiichtig gut!

Schwangerschaft & Langstreckenflug

Dazu wird es auf dem Blog ganz bald einen eigenen Beitrag mit Tipps & Erfahrungen von mir geben, daher halte ich mich kurz: Es ging ganz problemlos! Natürlich ist es mit Babybauch unbequemer als ohne – da brauchen wir nicht drum herum reden. Sehr empfehlen kann ich einen Flug mit Zwischenstopp. Normalerweise lieben wir ja Direktflüge, am besten Nachtflüge, weil es einfach so herrlich stressfrei ist. Kein Umsteigen, kein Warten am Flughafen usw. Aber diesmal hatten wir extra einen Zwischenstopp nach der Hälfte der Zeit eingeplant und das war perfekt. Nach 6h konnte ich mir die Beine am Flughafen in Dubai vertreten, bevor es nochmals 6h bis nach Bangkok ging. Das war prima! Bei der Ankunft hatte ich etwas dickere Füße als sonst (minimal), die aber am nächsten Tag ganz normal waren. Vielleicht war es auch eher die Hitze, die da so zugeschlagen hat?

Als wir losgeflogen sind war ich in der 26. SSW und habe noch keine Bescheinigung vom Arzt für die Airline benötigt (bei Emirates braucht man erst ab der 28. SSW eine). Für den Rückflug in der 33. SSW werde ich mir einen Wisch besorgen müssen. Diese soll nur bestätigen, dass meine Schwangerschaft unkompliziert verläuft und ich flugfähig bin.

Anpassungsschwierigkeiten? Klimawechsel, asiatisches Essen & Co.

Das hatte ich ja tatsächlich befürchtet – ein wenig Kreislaufprobleme durch die Klimaumstellung. Denn in Bangkok , wo wir gelandet sind, ist es so richtig heiß und stickig. Aber siehe da, die Sorgen waren komplett unbegründet! Mein Körper kennt und liebt die Tropen – auch schwanger.

Dass thailändisches Essen meistens schärfer ist, ist ja bekannt. Auch hier hatte ich die Befürchtung, dass ich durch das Sodbrennen, welches ich in Deutschland schon immer wieder hatte, Schwierigkeiten bekommen könnte. Und dabei esse ich ja so gern scharf! Das wäre extrem schade gewesen. Aber auch hier hatte und habe ich weiterhin absolutes Glück! Ich kann ohne Probleme scharf essen. Auch grundsätzlich habe ich hier deutlich seltener Sodbrennen als in Deutschland in den letzten Wochen vor dem Abflug. Weder Früchte noch Currys machen wir etwas aus. Lediglich Süßigkeiten führen ab und an zu Unwohlsein, aber da wir hier eh kaum Süßes essen, ist es auch absolut kein Problem.

Schwanger essen

Unterwegs in Thailand – Babybump in Bewegung

Ich mutiere hier noch zu einer richtig sportlichen Schwangeren! Naja, ganz so „schlimm“ ist es nicht und ich gehe nach wie vor nicht joggen oder ähnliches.. :D. Aber ich bin mehr zu Fuß unterwegs als in Deutschland (in den Wintermonaten zumindest). Und das tut gut – vor allem, wenn man ein Top und kurze Hose trägt statt einer dicken Winterjacke.

Ich merke, dass ich zwischendurch immer wieder meine Pausen brauche, in denen ich mich einfach ausruhe und mich bestenfalls auf dem Bett lang mache. Die nehme ich mir auch ohne Wenn und Aber und sie tun auch richtig gut! Steffen holt abends auch öfters mal Essen als take away ins Zimmer, damit wir einfach gemütlich essen können und ich nicht nochmal raus muss, denn zum Abend hin nimmt die Energie schon gut und gerne ab.

Und auch im Nachzug durfte der Babybump schon eine ordentliche Strecke zurücklegen. Das war unsere allererste Zugfahrt in Thailand und eine recht bequeme Sache, muss ich sagen! Ich habe geschlafen wie ein Baby. Auf dem Blog gibt es mehr zu unserer Fahrt im Nachtzug in Thailand zu lesen, daher hole ich hier nicht mehr weiter aus :).

Selbst mit dem Roller fahren klappt einwandfrei. Steffen ist wie immer der Fahrer und Demian und ich seine treuen Beifahrer. Auch hier dachte ich, dass es vielleicht zu holprig oder unbequem für mich sein könnte – wieder Fehlanzeige. Wir fahren hier täglich und es macht mir absolut nichts aus. Allerdings waren wir früher auch länger auf dem Roller unterwegs als dieses Mal. Unsere Fahrten sind meistens kürzer und weniger intensiv. Das ist für mich eine super Mischung und so macht das Fahren auch wirklich Spaß und strengt mich nicht an. Ausserdem erledigt Steffen Einkäufe auch gern selbst, wenn ich keine Lust habe, mitzugehen und mich das Bett einfach mehr anlacht :).

Aber wie sonst auch liebe ich das Rollerfahren mit meinen Jungs sooo sehr! Das gehört für uns einfach zu Thailand dazu und macht uns allein riesigen Spaß.

Vorsorge-Untersuchung in Thailand?

Ich werde wohl keine machen lassen. Einfach aus dem Grund, weil ich grundsätzlich nicht zu den ängstlichen Schwangeren gehöre und nicht gern Ärzte etc, um mich habe, ohne dass es sein muss. Die Babymaus ist sooo aktiv im Bauch, mir geht es gut, der Bauch wächst und gedeiht und ich sehe absolut keinen Grund, da jetzt nachschauen zu lassen.

Was ich gern gemacht hätte, wäre ein 3D Ultraschall. Aber auch nur weil die Maus bisher bei keiner Untersuchung in Deutschland ihr Gesichtchen gezeigt hat. Nur den Popo durften wir bisher bewundern. Und ich dachte mir, wenn es hier vielleicht nicht so teuer ist, gönne ich mir doch ein paar 3D-Bilder. Tja und dann haben wir im Krankenhaus hier auf Koh Samui mal nachgefragt – knapp 5000 Baht kostet das Vergnügen und mit rund 125 Euro definitiv zu teuer.

An sich sind die Krankenhäuser hier aber sehr modern ( + englischsprachig) und man kann natürlich jederzeit eine Vorsorgeuntersuchung vornehmen lassen und vor allem: sich sicher sein, dass es auch wirklich Spezialisten sind. Ich hätte absolut keine Bedenken, zu einem Arzt hier zu gehen. Sonst wäre ich auch nie hierher gereist, denn gute medizinische Versorgung ist in einer Schwangerschaft natürlich das A & O. Man weiss schließlich nie, was für Probleme man auf einmal bekommt. Und wenn ich so von Schneestürmen und Kältefront aus Deutschland lese und höre, dann würde ich am liebsten den Aufenthalt verlängern und das Baby hier kriegen! 😀

Was vermisse ich aus Deutschland?

Mein Schwangerschaftskissen! Oh, das fehlt mir wirklich! Ich nehme hier immer ein normales Kissen und schlafe dann so halb drauf, aber das SS-Kissen ist einfach eine geniale Erfindung, die ich jetzt ganz gern hier hätte. Grundsätzlich freue ich mich auch auf meine Badewanne. Natürlich vermisse ich sie hier nicht unbedingt, allein wegen der Hitze. Aber ich weiss jetzt schon, dass ich ganz bald nach unserer Ankunft ein richtig tolles Schaumbad nehmen werde. Am liebsten dann auch mit einem Obstteller von hier – mit Ananas, Melone, Papaya.. Aber das wird dann der Vergangenheit angehören.. :(. Muss halt ein Ben & Jerrys Eis als Ersatz herhalten!

Auf was verzichte ich in Thailand wegen der Schwangerschaft?

Auf jeden Fall mal auf meine heiß geliebten Mojitos. Ich bin aber auch ein Pechvogel – letztes Jahr habe ich hier keine getrunken, weil ich Demian noch gestillt habe. Diesmal bin ich schwanger. Bleibt nur zu hoffen, dass ich nächstes Mal wieder in den Genuss der erfrischenden Cocktails kommen darf! Und auf Sushi. Denn so gut sie auch aussehen mögen, sie liegen hier ungekühlt in der Hitze (mit Lachs). Und das Risiko gehe ich natürlich nicht ein. Ausserdem sonne ich mich nicht. Klar, es ist so oder so schlecht für die Haut, das weiss ich. Aber nicht schwanger gönne ich mir gerne ein Bisschen Bräune und brutzle gern in der Sonne (in Maßen). Da aber die Haut in der Schwangerschaft entsprechend empfindlicher ist, verzichte ich gänzlich auf das Sonnenbaden und begnüge mich mit dem Teint, den ich einfach so hier durch die indirekte Sonne bekomme.

Schwanger Kokosnuss

Sooo, das war es eigentlich auch schon von Bauchmaus & mir! Uns geht es hier richtig gut, wir genießen die Wärme, die Früchte, die Sonne.. ! Ach, wir genießen hier alles. Thailand ist unser Herzensland :). Und wir schicken euch virtuell ein paar Sonnenstrahlen!

Bis ganz bald!

Alina & Bauchmaus (aktuell 28. SSW).

 

Letzte Schwangerschafts-Updates: 

Unser Outing!

Schwangerschafts-Update: Mitten im 6. Monat!

SSW. 14-17: Ein Bump-Update!

Vorbei das erste Drittel – ein SSW-Update nach den ersten 12 Wochen

Über uns


Wanderlust Baby Familie

Eine Familie mit Reisefieber!

Der Familienblog über das Leben und Reisen mit Baby & Kind! Tipps, Tricks, Erfahrungsberichte und einfach ehrliche Empfehlungen.

Wanderlust Baby Logo

Ähnliche Beiträge

6 Kommentare

  1. Oli

    Hallo!

    Wir reisen gerade mit unserer 10 Monate alten Tochter 4 Wochen durch Thailand und haben vorher fleißig euren Blog durchforstet und die Videos angesehen. Vielen Dank dafür! Wo seid ihr gerade? Wir verbringen jetzt eine Woche auf Koh Lanta.

    Liebe Grüße
    Oli, Karin und Paula

    Antworten
    • Alina

      Hallo ihr Drei!
      Wie schön, dass ihr bei uns ein wenig Input für eure Reise finden konntet!
      Wir sind ab Morgen drei Wochen auf Koh Phangan und freuen uns schon sehr.

      Schicken euch ganz viele Grüße nach Koh Lanta. Die Insel steht auch noch auf unserer Liste für die nächste Reise. 🙂

      Liebe Grüße, Alina, Steffen & Demian

  2. Oli

    Hey,

    für das offene Ende unserer Reise steht eventuell auch noch Koh Phangan auf dem Zettel. Aber mal sehen, wie sich unser Plan so entwickelt. Habt ihr eigentlich erfolgreiche Verhandlungsstrategien mit Tuk Tuk Fahrern? Habe immer das Gefühl, wir zahlen zu viel und Roller fahren ist uns zu heikel mit Kind.

    Liebe Grüße
    Oli

    Antworten
    • Alina

      Huhu,
      TuckTucks sind eine Sache für sich .. 🙂 Mittlerweile zählen sie leider oft schon zur Toursitenattraktion und sind teurer als Taxis mit Taximeter. Nach unserer Erfahrung kostet es 20-40 Baht pro km, je nach Region. Auf jeden Fall ist es empfehlenswert, sich die Strecke vorher auf google Maps anzugucken. Dann sieht man gleich, wie weit es wirklich ist. Und ansonsten, einfach weitergehen, wenn der Preis zu hoch ist. Und zum nächsten.. Und am besten nicht direkt an den Hauptspots (direkt am Markt, Hafen etc.) einen nehmen, sondern “ums Eck” laufen. So findet man meist einen günstigeren.
      Man bekommt da mit der Zeit ein Gefühl und auch Sicherheit, so dass die Fahrer das auch merken und eher gewillt sind einzulenken, wenn sie den Preis zu hoch angesetzt haben :)).

      Viel Erfolg euch!
      Lg, Alina

  3. Eva

    Hallo!

    Hattet ihr keine Bedenken wegen des Zika-Virus?
    Man hört so viel… und eigentlich wird von Reisen ja abgeraten.

    Liebe Grüße

    Antworten
    • Alina

      Hallo Eva,
      wir haben uns darüber informiert, die Gefahr jedoch nicht so hoch eingeschätzt wie sie teilweise dargestellt wird. Wir halten es doch sehr für reine Panikmache. Ist aber natürlich nur unsere persönlich Einstellung und hat nichts mit richtig oder falsch zu tun! Da muss jeder für sich entscheiden, ob er sich wohl fühlt. Ich habe mich immer sicher gefühlt!

      Liebe Grüße
      Alina

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.